Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2013

09:29 Uhr

Yamaha XV950

Neues Naked-Bike ab Oktober

Quelle:MID

Die Vergangenheit ist gerade mal wieder groß in Mode, von diesem Trend will auch Yamaha profitieren. Bei der Formgebung ihres neuesten "Retro-Bikes" orientieren sich die Japaner an Softchoppern der 80er-Jahre.

Yamaha "XV950R" PR

Yamaha "XV950R"

NeussRetro-Motorräder erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit. Ein solches unverkleidetes Straßenmotorrad erweitert ab Oktober das Modell-Programm von Yamaha. Für 8 595 Euro ist die Basis-Version der neuen "XV950" erhältlich. Das Modell "XV950R" mit erweiterter Ausstattung kostet 8 895 Euro.

Der 942 ccm große V2-Motor des Naked-Bikes basiert auf dem Antrieb des Chopper-Modells XVS950A. In der XV950 kommt das 38 kW/52 PS starke luftgekühlte Triebwerk mit Vierventiltechnik, geschmiedeten Kolben aus Aluminium sowie 80 Nm maximalem Drehmoment bei 3 000/min zum Einsatz. Für die Kraftübertragung an das Hinterrad sorgt ein Antriebsriemen. Die "Zwei-in Eins"-Auspuffanlage auf der rechten Fahrzeugseite ist mit Hitzeschutzblechen ausgestattet und mündet in einem großvolumigen Endrohr.

Bei der Formgebung ihres "Retro-Bikes" orientieren sich die Japaner an den Softchopper-Modellen der 1980er-Jahre. An der Front kommt ein klassischer Rundscheinwerfer zum Einsatz. Das zierliche Rücklicht besteht aus 19 einzelnen LED. Die Höhe des Einzelsitzes fällt mit 69 Zentimetern angenehm niedrig aus. Der Motor mit einem Zylinderwinkel von 60 Grad weist feine Kühlrippen auf. Der tropfenförmige Tank fasst zwölf Liter Kraftstoff.

Yamaha XV950R PR

Yamaha XV950R

Das Fahrwerk besteht aus einem Doppelschleifenrohrrahmen aus Stahl, in den der Motor als tragendes Element integriert ist. Am Vorderrad arbeitet eine Telegabel mit einem Durchmesser von 41 Millimetern, am Hinterrad kommen zwei Federbeine zum Einsatz. Die Federbeine der Version "R" weisen zusätzlich zwei Ausgleichsbehälter auf und sind in der Druckstufe verstellbar. Die "XV950" verfügt serienmäßig über ABS sowie über zwei Scheibenbremsen vorne und eine am Hinterrad mit einem Durchmesser von jeweils 298 Millimetern.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

scharfschuetze

05.07.2013, 10:21 Uhr

Gähn!
Noch ne softgechopperte Harley-Imitation aus Japan.

Robert

27.08.2013, 14:39 Uhr

Sieht richtig geil aus. Der Hauptgrund dieses Motorrad zu kaufen wäre für mich, dass eben nicht Harley drauf steht und damit auch nicht die Gefahr besteht, dass es ein Schicki-Micki Zahnarzt und Rechtsanwaltsgefährt wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×