Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2016

09:34 Uhr

ACE-Sommerreifentest 2016

Gut und günstig mit Schwächen bei Nässe

Ein Satz neuer Reifen kann ordentlich ins Geld gehen. Der Auto Club Europa hat deshalb zehn günstige Sommerreifen getestet. Doch besonders bei Regen fallen einige der Billig-Reifen negativ auf.

Auf nasser Fahrbahn trennte sich beim ACE-Sommerreifentest 2016 die Spreu vom Weizen – die Leistungsunterschiede bei den Billig-Reifen teils enorm. obs

Sommerreifen im Test

Auf nasser Fahrbahn trennte sich beim ACE-Sommerreifentest 2016 die Spreu vom Weizen – die Leistungsunterschiede bei den Billig-Reifen teils enorm.

Stuttgart/DüsseldorfWann haben Sie zuletzt den Luftdruck der Reifen überprüft? Oder gar die Profiltiefe kontrolliert? Vermutlich ist beides zu lange her. Der Reifen spielt bei den meisten Autofahrern eher eine untergeordnete Rolle. Umso größer ist die Versuchung, an dieser Stelle zu sparen. Der Gummi wird erst spät und dann durch ein möglichst günstiges Exemplar ersetzt.

Der Auto Club Europa (ACE) hat aus diesem Grund bei dem diesjährigen Sommerreifentest die üblichen Modelle von Marken wie Michelin, Continental, Goodyear, Bridgestone, Dunlop und Pirelli außen vor gelassen und besonders preiswerte Pneus unter die Lupe genommen.

Statt bis zu 400 Euro pro Satz fallen hier nur 150 Euro an – das günstigste Modell in der Dimension 195/65 R15 war im Internet sogar für 35 Euro zu haben.

Zum Vergleich haben die Tester noch zwei Modelle etablierter Anbieter wie Hankook und Nexen überprüft. Die sind teilweise für unter 50 Euro pro Stück erhältlich. Beide Exemplare gehören auch bei Volkswagen zu den Erstausrüstern.

Ergebnisse ACE Sommerreifentest 2016

Barum Brillantis 2

Sicherheit nass: 53 von 80 Punkte
Sicherheit trocken: 38 von 60 Punkte
Umwelt/Wirtschaftlichkeit: 22 von 30 Punkte
Preis pro Satz: ca. 264 Euro
Gesamtbewertung: 130 von 190 Punkte
Bewertung: empfehlenswert
Quelle: ACE Sommerreifentest 2016

BF Goodrich g-Grip

Sicherheit nass: 46 von 80 Punkte
Sicherheit trocken: 44 von 60 Punkte
Umwelt/Wirtschaftlichkeit: 23 von 30 Punkte
Preis pro Satz: ca. 264 Euro
Gesamtbewertung: 130 von 190 Punkte
Bewertung: empfehlenswert
Quelle: ACE Sommerreifentest 2016

GT Radial Champiro FE1

Sicherheit nass: 18 von 80 Punkte
Sicherheit trocken: 41 von 60 Punkte
Umwelt/Wirtschaftlichkeit: 27 von 30 Punkte
Preis pro Satz: ca. 258 Euro
Gesamtbewertung: 104 von 190 Punkte
Bewertung: bedingt empfehlenswert
Quelle: ACE Sommerreifentest 2016

Debica Presto

Sicherheit nass: 48 von 80 Punkte
Sicherheit trocken: 43 von 60 Punkte
Umwelt/Wirtschaftlichkeit: 24 von 30 Punkte
Preis pro Satz: ca. 244 Euro
Gesamtbewertung: 133 von 190 Punkte
Bewertung: sehr empfehlenswert
Quelle: ACE Sommerreifentest 2016

Hankook Kinergy Eco425

Sicherheit nass: 60 von 80 Punkte
Sicherheit trocken: 47 von 60 Punkte
Umwelt/Wirtschaftlichkeit: 23 von 30 Punkte
Preis pro Satz: ca. 282 Euro
Gesamtbewertung: 146 von 190 Punkte
Bewertung: sehr empfehlenswert
Quelle: ACE Sommerreifentest 2016

High Performer HS-3

Sicherheit nass: 36 von 80 Punkte
Sicherheit trocken: 41 von 60 Punkte
Umwelt/Wirtschaftlichkeit: 21 von 30 Punkte
Preis pro Satz: ca. 230 Euro
Gesamtbewertung: 117 von 190 Punkte
Bewertung: empfehlenswert
Quelle: ACE Sommerreifentest 2016

Sava Intensa hp

Sicherheit nass: 40 von 80 Punkte
Sicherheit trocken: 46 von 60 Punkte
Umwelt/Wirtschaftlichkeit: 24 von 30 Punkte
Preis pro Satz: ca. 252 Euro
Gesamtbewertung: 128 von 190 Punkte
Bewertung: empfehlenswert
Quelle: ACE Sommerreifentest 2016

Nexen N´blue HD Plus

Sicherheit nass: 63 von 80 Punkte
Sicherheit trocken: 49 von 60 Punkte
Umwelt/Wirtschaftlichkeit: 22 von 30 Punkte
Preis pro Satz: ca. 238 Euro
Gesamtbewertung: 152 von 190 Punkte
Bewertung: sehr empfehlenswert - Testsieger
Quelle: ACE Sommerreifentest 2016

Pneumant Summer HP4

Sicherheit nass: 58 von 80 Punkte
Sicherheit trocken: 46 von 60 Punkte
Umwelt/Wirtschaftlichkeit: 24 von 30 Punkte
Preis pro Satz: ca. 258 Euro
Gesamtbewertung: 146 von 190 Punkte
Bewertung: sehr empfehlenswert
Quelle: ACE Sommerreifentest 2016

Viking City Tech II

Sicherheit nass: 50 von 80 Punkte
Sicherheit trocken: 39 von 60 Punkte
Umwelt/Wirtschaftlichkeit: 22 von 30 Punkte
Preis pro Satz: ca. 262 Euro
Gesamtbewertung: 129 von 190 Punkte
Bewertung: empfehlenswert
Quelle: ACE Sommerreifentest 2016

So wurde getestet

Auf dem Testcenter in Papenburg wurden alle Reifen mit einem VW Golf VII 1.4 TSI nach folgenden Kriterien getestet: Bremsweg nass/trocken, Aquaplaning längs/quer, Kreisbahn nass, Nasshandlingkurs, Trockenhandlingkurs, Außengeräusch und Rollwiderstand. Die durchschnittlichen Verkaufspreise wurden vom Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) im Januar 2016 ermittelt.

Das Ergebnis: Trocken können sie alle, egal ob No-Name-Produkt oder Hankook-Reifen. In der Handling-Wertung auf trockener Strecke – getestet wurde auf dem Automotive Testing Papenburg – waren kaum nennenswerte Unterschiede feststellbar. Alle Kandidaten erhalten hier zwischen neun und elf von 15 möglichen Punkten.

Erste Unterschiede zeigt aber die Bremswertung. Auf trockenem Untergrund steht der Testwagen (VW Golf VII 1.4 TSI) mit dem Hankook Kinergy Eco K425 und Nexen N'blue HD plus im Schnitt nach 34,6 Metern.

Mit dem Barum Brillantis 2 kommt der Golf erst nach 39,4 Metern zum Stehen – 4,8 Meter können darüber entscheiden, ob es kracht oder nicht. Der online für 35 Euro gekaufte HS-3 von High Performer kommt übrigens auf 37,4 Meter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×