Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.09.2011

13:00 Uhr

Drohende Pleite

Keine Sorge um Saab-Ersatzteile

Quelle:dpa

Die drohende Insolvenz von Saab treibt Besitzern der schwedischen Automarke die Sorgenfalten auf die Stirn. Saab-Fahrer brauchen sich aber um Ersatzteile nicht zu sorgen.

1979 läutet der schwedische Automobilhersteller mit dem Saab 900 eine neue Ära ein. Auf Grund des Erfolgs folgt 1983 eine Cabrio-Version auf der Frankfurter IAA. Erst 1994 überarbeiten die Schweden ihr Erfolgsmodell komplett und verkauften ein Jahr darauf weltweit 100.000 Modelle des 900 und des 9000. Der Saab 900 Turbo besitzt mittlerweile Kultstatus ... Pressefoto

1979 läutet der schwedische Automobilhersteller mit dem Saab 900 eine neue Ära ein. Auf Grund des Erfolgs folgt 1983 eine Cabrio-Version auf der Frankfurter IAA. Erst 1994 überarbeiten die Schweden ihr Erfolgsmodell komplett und verkauften ein Jahr darauf weltweit 100.000 Modelle des 900 und des 9000. Der Saab 900 Turbo besitzt mittlerweile Kultstatus ...

Trollhättan/DuisburgDie drohende Insolvenz von Saab treibt Besitzern der schwedischen Automarke die Sorgenfalten auf die Stirn. Saab-Fahrer brauchen sich aber um Ersatzteile nicht zu sorgen. Das versicherte Saab-Sprecher Dick Braakhekke. Saab-Fahrer müssen sich um Ersatzteile keine Gedanken machen. Die Teile werden in jedem Fall weiterhin über das eigenständige Unternehmen Saab Parts verfügbar sein, sagte Braakhekke. Auch beim Werkstattservice werde es keine Einschränkungen geben. Die Autoproduktion im Stammwerk in Trollhättan hatte Saab bereits im April gestoppt. Fast 500 Kunden warten in Deutschland auf vorbestellte Neuwagen.

Nach Einschätzung des Automobilexperten Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen könnte eine Insolvenz bei Saab unmittelbare Auswirkungen auf den Gebrauchtwagenmarkt haben: Die Preise für Saab-Modelle aus zweiter Hand drohen "in den Keller zu gehen", sagte er. Das gelte vor allem für jüngere Fahrzeuge. "Einzelne Sammlerstücke, wie die älteren Cabrios, könnten auch teurer werden."

Probleme könnten Saab-Fahrer auch mit der Garantie bekommen. "Wenn das Unternehmen in den Konkurs gehen würde, dann ist die Garantie für den Autokäufer meines Erachtens nicht mehr vorhanden", erläuterte Dudenhöffer. In manchen Fällen können beim Händler vereinbarte Anschlussgarantien aber auch von anderen Gesellschaften übernommen werden. Saab-Sprecher Braakhekke wollte sich dazu nicht äußern.

Hintergrund: Nach der Ablehnung des Antrages auf Gläubigerschutz durch ein schwedisches Gericht steht der schwedische Autohersteller Saab offenbar vor dem endgültigen Aus. Doch die aktuelle Misere ist nicht in erster Linie dem seit rund 18 Monaten agieren Mehrheitseigentümer Spyker anzulasten. Das lange Sterben der Traditionsmarke begann schon viel früher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×