Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2012

11:14 Uhr

Kraftstoffzusatz

Additiv hält Diesel im Winter flüssig

Quelle:MID

"Fließ-Fit"-Additiv soll Diesel je nach Qualität bis zu Temperaturen von minus 31 Grad betriebsbereit halten. Denn anders als Benzin versulzt der Kraftstoff bereits ab Temperaturen von rund 22 Grad minus.

Additiv "Diesel-Fließ-Fit". Pressefoto

Additiv "Diesel-Fließ-Fit".

WürzburgEinen Kraftstoffzusatz, der den Kraftstoff in Dieselfahrzeugen bei sehr niedrigen Temperaturen flüssig hält, bietet jetzt Liqui Moly an. Das "Diesel-Fließ-Fit"-Additiv soll den Diesel je nach Qualität bis zu Temperaturen von minus 31 Grad betriebsbereit halten. Der Anwender füllt den Zusatz laut "kfz-betrieb" einfach vor dem Tanken ein.

Hintergrund: Dieseltreibstoff fließt bei sehr niedrigen Temperaturen nicht mehr richtig. Bei Frost bilden sich im Diesel Paraffinkristalle, die den Kraftstofffilter verstopfen können. Dieselprodukte seien im Winter nach Auskunft der Kraftstoffanbieter nur bis minus 22 Grad garantiert flüssig.

Anders als Benzin, das bis minus 45 Grad flüssig bleibt, nimmt Diesel bereits wesentlich früher eine geleeartige Konsistenz an. Deshalb wird ab Oktober an den Tankstellen der wesentlich temperaturfestere Winterdiesel angeboten, doch auch der kann bei Temperaturen unter minus 22 Grad schlapp machen. Sogenannter Polardiesel, der bis 40 Grad Frost fließt, ist in Deutschland im Alltag nicht zu bekommen.

Keinesfalls sollte der Fahrer versuchen, den eingedickten Treibstoff mit Lötlampen oder anderen feuergefährlichen Hilfsmitteln wieder zu verflüssigen. Von dem alten Trick, den Diesel mit Benzin anzureichern, raten die Spezialisten ebenfalls ab. Denn das kann bei den modernen Selbstzündern schnell zu Motorschäden führen, die hochgezüchteten Triebwerke könnten das im Vergleich zum Diesel wesentlich explosivere Benzin nicht vertragen. Eine Hersteller- und Händler-Garantie greift in diesem Fall nicht.

Es bleibt nur die Vorbeugung- und die Hoffnung auf höhere Temperaturen. So können Autofahrer zum Beispiel in einer warmen Garage parken, auch eine Standheizung kann helfen, - oder eben das entsprechende Additiv. Ist der Kraftstoff aber erstmal verpappt, hilft am schnellsten wohl das Abschleppen an einen wärmeren Ort - und viel Geduld.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×