Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2017

14:20 Uhr

Leser Fragen, Experten antworten

Kann man Euro-5-Diesel fit für Euro 6 machen?

Quelle:Spotpress

In Stuttgart drohen ab 2018 allen Dieselfahrzeugen, die nicht Euro 6 erfüllen, Fahrverbote. Gibt es Umrüstangebote für Autos, um die strengen Abgaswerte zu erreichen?

Diesel-Fahrzeugen drohen in deutschen Städten zunehmend Fahrverbote: Die Branche hält die technische Umrüstung von Autos für kaum möglich. dpa

Feinstaub-Alarm in Stuttgart

Diesel-Fahrzeugen drohen in deutschen Städten zunehmend Fahrverbote: Die Branche hält die technische Umrüstung von Autos für kaum möglich.

Frage: Mein Diesel schafft nur Euro 5. Damit darf ich eventuell in meiner Heimatstadt Stuttgart ab 2018 nicht mehr fahren. Kann ich mein Auto auf Euro 6 umrüsten?

Antwort von Hans-Georg Marmit, Kraftfahrzeugexperte der Sachverständigenorganisation KÜS: Technisch ist eine solche Umrüstung zumindest theoretisch machbar. Ziel der Maßnahmen muss es sein, die Stickoxid-Emissionen deutlich zu senken.

Dies verlangt allerdings nach einem komplexen und umfangreichen Maßnahmenkatalog, bei dem der Aufwand in keinem Verhältnis zum Ergebnis steht. Die Kosten dürften deutlich höher liegen als bei einer einfachen Katalysator-Nachrüstung.

Leser Fragen – Experten antworten - Kann man Euro-5-Diesel fit für Euro 6 machen? KÜS

Hans-Georg Marmit

Kraftfahrzeugexperte der KÜS

Weder von Autoherstellern noch von Zubehöranbietern werden derzeit entsprechende Lösungen angeboten, was wohl auch in Zukunft so bleiben wird. In den meisten Fällen wäre unter anderem eine Abgasnachbehandlung mit AdBlue nötig. Eine solche Technik in eine bestehende Fahrzeugarchitektur zu implementieren, ist etwas heikel. Unter anderem gibt es Platzprobleme, den AbBlue-Tank unterzubringen.

Einziger Trost: Sie sind mit dem Dilemma drohender Fahrverbote nicht allein. 2018 werden wohl rund 14 Millionen Dieselfahrzeuge von lokalen und zeitlich begrenzten Fahrverboten zumindest theoretisch betroffen sein. Wer in Stuttgart wohnt oder häufig dort unterwegs ist, sollte möglicherweise über ein Fahrzeugwechsel nachdenken.

Alternativ könnte man auch außerhalb der entsprechenden Umweltzonen parken und die restliche Strecke zum Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln, oder mit einem im Kofferraum untergebrachten Klapprad zurücklegen. Das wäre jedenfalls deutlich günstiger als eine Nachrüstung, um die Euro-6-Norm zu erfüllen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×