Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.06.2011

08:34 Uhr

Linke Baustellenspur

Wer zu breit ist, zahlt

Quelle:dpa

Viele Autos sind zu breit für die linke Spur in Autobahnbaustellen. Denn die Überholspur ist dort meist nur für Fahrzeuge mit maximal zwei Metern Breite zugelassen. Viele riskieren dort ein Bußgeld.

Enge Baustelle

In der Baustelle wird es oft richtig eng.

HamburgIm Baustellenbereich wird es auf der linken Spur oft eng. Viele Fahrzeuge sind breiter als die dort zulässigen zwei Meter. Fast alle Modelle oberhalb der Kleinwagenklasse seien breiter, stellte die Zeitschrift "Auto Bild" bei Messungen fest. Problematisch sei, dass sich die tatsächliche Breite eines Autos nicht in den Fahrzeugpapieren ablesen lässt: Dort sei nur der Nettowert ohne Außenspiegel vermerkt.

Die Spiegel misst die Polizei bei einer Kontrolle aber mit. Ist ein Wagen zu breit für die linke Baustellenspur, drohen 20 Euro Bußgeld. "Auto Bild" hatte bei 20 Modellen, die laut Fahrzeugschein weniger als zwei Meter breit sind, nachgemessen. Bis auf eine Ausnahme lagen bei allen Wagen mehr als zwei Meter zwischen den Spiegelspitzen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

zephyroz

17.06.2011, 10:07 Uhr

Ganz toll! Die Polizei sollte sich lieber um die wirklich wichtigen Dinge kümmern: Sicherheit an LKWs, vorzugsweise ausländischen, LKW Überholvorgänge, Geschwindigkeit der Sprinter, vorzugsweise auf der linken Spur in Autobahnbaustellen, kriminielle Radfahrer in Fußgängerzonen, Rotlichtverstöße in den Städten etc....

Andreas

17.06.2011, 15:22 Uhr

So läuft es auch bisher seitens der Polizei, oder wurden Sie bereits wegen so etwas von der Polizei angehalten und mit einem Bußgeld belegt?
In meiner gesamten Bekanntschaft ist dies bisher noch nie aufgetreten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×