Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.12.2015

11:58 Uhr

Recht: Reparatur auf Garantie

Zusage zurückziehen gilt nicht

Quelle:Spotpress

Versprochen ist versprochen: Wenn ein Autohersteller eine Garantiezusage für eine bereits erfolgte Reparatur nachträglich zurückzieht, kann nicht der Kunde zur Kasse gebeten werden.

Sagt eine Vertragswerkstatt einem Kunden eine Autoreparatur auf Garantie zu, so kann diese Zusage nicht später vom Hersteller zurückgezogen werden. PR

Symbolbild: Service in einer Autowerkstatt

Sagt eine Vertragswerkstatt einem Kunden eine Autoreparatur auf Garantie zu, so kann diese Zusage nicht später vom Hersteller zurückgezogen werden.

Ein Autokäufer kann sich bei einem Schadensfall auf eine einmal gegebene Garantiezusage des Herstellers verlassen. Will das Unternehmen im Nachhinein die Kosten für die Reparatur dann doch nicht begleichen, hat es Pech gehabt, wie aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz hervor geht.

In dem verhandelten Fall war an einem zwei Jahre alten Transporter ein Motorschaden aufgetreten. Der Halter suchte eine Werkstatt auf, die nach Rücksprache mit dem Hersteller einen Garantiefall feststellten. Die Werkstatt nahm daraufhin einen Motortausch vor.

Wenn Hersteller und Verkäufer zu viel versprechen

Korrekte Angaben

Die Regel gilt zwar für alle Preisklassen. Aber die Fehler werden in der oberen Klasse schnell teurer. Darum sollte vor allem darauf geachtet werden, dass im Kaufvertrag das Herstellungsdatum korrekt angegeben ist und dass tatsächlich die Lieferung eines "Inland-Fahrzeugs" vereinbart wird und - falls nicht ausdrücklich gewünscht - die Lieferung eines Re-Imports ausgeschlossen ist.

Schriftliche Vereinbarungen

Gerade bei Edelautos gibt es viele Sonderwünsche. Umso wichtiger ist es, dass alle Vereinbarungen, wie beispielsweise die Lieferung eines speziellen Zubehörs, schriftlich niedergelegt werden.

Die richtige Unterschrift

Auch hier ist schon viel schief gelaufen. Deswegen raten Juristen dazu, unbedingt darauf zu achten, dass der Vertrag von einer vertretungsberechtigten Person auf Verkäuferseite unterschrieben wird.

Die richtige Reihenfolge

Ganz wichtig: Damit Autokäufer nicht ausgenommen werden, sollten sie den Kaufpreis nur Zug um Zug gegen Übergabe des Fahrzeugs mit allen Papieren zahlen. Wer sich hier großzügig zeigt und zu schnell zahlt, kann nachher eine böse Überraschung erleben.

Alle guten Dinge sind zwei

Ist der teure neue Wagen mangelhaft, hat der Verkäufer laut Experten nur zwei Reparaturversuche. Oft wird von Autohäusern und Herstellern behauptet, es gäbe noch einen dritten Versuch. Falsch. Nach schon nach zwei fruchtlosen Nachbesserungsversuchen kann der Käufer vom Kaufvertrag zurücktreten. Gerade bei hohen Kaufpreisen wird hier dann gern gestritten.

Eine Sache für den Anwalt

Nach dem zweiten Reparaturversuch kann die Einschaltung eines Anwalts unter Umständen weiterhelfen. Denn geht es um eine Rücktrittserklärung, sind verschiedene rechtliche Besonderheiten zu beachten.

Als es ans Bezahlen ging, verweigerte der Hersteller jedoch die Kostenübernahme mit dem Hinweis, die im Garantievertrag vereinbarten Wartungsintervalle seien vom Kunden nicht eingehalten worden. Die Ansprüche gegen den Autofahrer trat der Hersteller an die Werkstatt ab, die daraufhin gegen den Mann Klage auf Begleichung der Reparaturkosten erhoben.

Ohne Erfolg allerdings. Rechtliche Grundlage für die Reparaturarbeiten sei die vorbehaltlose Garantiezusage des Herstellers gewesen, befand das Gericht. Dieser habe die Voraussetzungen für die Zusage geprüft und bejaht. Daher falle es in seinen Risikobereich, ob die für den Eintritt eines Garantiefalls im Vertrag vorgesehenen Bedingungen tatsächlich eingehalten worden sind oder nicht, erläutert die ARAG-Versicherung das Urteil. (Az.: 6 U 1487/14)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×