Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2017

13:05 Uhr

Schnäppchen aus zweiter Hand

Das sollten Sie beim Motorrad-Gebrauchtkauf beachten

VonMario Hommen
Quelle:Spotpress

Im Frühjahr wollen Motorrad-Fans so schnell wie möglich aufs eigene Bike. Wer sich ein gebrauchtes Zweirad zulegen will, sollte beim Kauf aber sehr genau hinsehen. Worauf Sie besonders achten sollten.

Ratgeber: Tipps zum Motorrad-Gebrauchtkauf - Prüfen statt vertrauen ADAC

Prüfen statt vertrauen

Wer ein gebrauchtes Motorrad kaufen will, sollte sehr genau hinschauen.

Wer in die Motorradsaison mit einem neuen Bike durchstarten will, sollte ruhig auch einen Blick auf den Gebrauchtmarkt werfen. Das Angebot ist riesig, die Preise im Vergleich zum Neukauf verlockend. Das Schnäppchen aus zweiter Hand muss man vor dem Kauf allerdings genau unter die Lupe nehmen, rät der ADAC.

Wer ein gebrauchtes Bike anschauen will, sollte grundsätzlich etwas mehr Zeit einplanen. Falls man sich nicht auskennt, hilft idealerweise ein kundiger Begleiter. Wichtig ist in jedem Fall eine Probefahrt, weshalb es ratsam ist, seine Motorradbekleidung dabei zu haben.

Vor der Testfahrt wird das Motorrad genau inspiziert. Unter anderem gilt es, auf Sturzschäden zu achten. Kratzer an Lenkerenden, Brems- und Kupplungshebel, der Verkleidung oder den Auspuffrohren stammen eventuell von Stürzen. An Rahmen, Tank und Endtöpfen sollte man nach Rostspuren Ausschau halten.

Auch ein Check der Elektrik empfiehlt sich. Hier prüft man die Funktionsweise von Lampen und Schaltern. Schauen sollte man zudem nach Undichtigkeiten. Typische Probleme sind austretendes Öl am Motor oder den Federelementen.

Zum Standardprozedere gehört auch die Überprüfung von Gabel und Lenkkopf. Hierbei sollte das Bike auf dem Hauptständer stehen und das Heck nach unten gedrückt werden. Die so entlastete Gabel wird dann mit beiden Händen an den unteren Ende der Holme vor- und zurückbewegt. Dabei sollte kein Spiel spürbar sein. Außerdem sollte sich das Vorderrad leicht nach links und rechts gleichmäßig und ohne Widerstand drehen lassen.

Auch die Räder muss man genauer checken. Sofern die Reifen älter als sechs Jahre sind, eine geringe Profiltiefe aufweisen oder eckig abgefahren sind, ist Ersatz unabdingbar. Auch der Zustand der Felgen muss beachtet werden. Zeigen sich hier Beschädigungen, sollte man von einem Kauf absehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×