Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2012

12:49 Uhr

Tipps vom ACE

Was tun mit Streusalzresten auf dem Autolack?

Quelle:dpa

Streusalzrückstände auf dem Auto sollten nicht einfach nur mit einem feuchten Schwamm oder Lappen abgerieben werden. Denn die Salzkristalle wirken wie Schleifpapier und können den Lack zerkratzen, warnt der Auto Club Europa (ACE).

Streusalz wirkt wie Schleifpapier dpa

Streusalz wirkt wie Schleifpapier

StuttgartGenerell ist Streusalz dem ACE zufolge weniger schädlich für den Lack als häufig angenommen: Das Salz könne der oberen Klarlackschicht nichts anhaben, sofern diese unbeschädigt sei. An Stellen mit tiefen Kratzern begünstigen dagegen Salz und Feuchtigkeit die Rostbildung. Auch kleine Macken, die bis aufs Blech gehen, sollten deshalb gut gereinigt und mit einem Lackstift versiegelt werden.

Sobald es die Außentemperaturen zulassen, empfiehlt der ACE eine gründliche Fahrzeugwäsche. Zeigt das Thermometer noch Minusgrade an, sollte der Wagen unbedingt in eine Waschanlage mit Trocknung gefahren werden, damit nichts einfriert. Bei stark verschmutzten Autos sei eine Vorwäsche mit dem Hochdruckreiniger ratsam.

Zwischendurch genüge es, ausschließlich die Fahrzeugleuchten, Scheiben und Kennzeichen vom Winterdreck zu befreien. Außerdem empfiehlt der ACE, beim Abstellen des Wagens die Front- und Heckscheibe mit der Scheibenwaschanlage zu reinigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×