Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2011

08:19 Uhr

Verkehr & Recht

Falsche Umweltplakette kann teuer werden

Quelle:dpa

Einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei und 40 Euro Strafe drohen Autofahrern, die sich nicht an die Feinstaubregeln halten. Doch bisher sind die Kontrollen eher lasch.

Falsche Umweltplakette? dpa

Falsche Umweltplakette?

BerlinBei geparkten Autos ohne die entsprechende Umweltplakette sei das Prozedere ähnlich wie bei einem Strafzettel für Falschparker, sagt Amrei Münster von der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Auf das Knöllchen unter dem Scheibenwischer folgt ein Brief an den Fahrzeughalter. Der Angeschriebene hat die Möglichkeit, den Vorwurf zurückzuweisen, wenn er zum Beispiel selbst nicht mit dem Wagen unterwegs war oder eine Ausnahmegenehmigung hatte. War das Knöllchen berechtigt, muss er mit dem beigefügten Überweisungsträger die Strafe bezahlen.

Kontrollen im fließenden Verkehr übernimmt die Polizei im Rahmen ihrer üblichen Verkehrskontrollen. Die Beamten werfen dann zum Beispiel bei einem Fahrer ohne Gurt zusätzlich einen Blick auf die Feinstaubplakette und bitten ihn gegebenenfalls auch dafür zur Kasse - aber nicht immer. Viel zu lax seien die Kontrollen der Umweltzonen, bemängelt die DUH in Berlin. Eine Untersuchung des Verbands habe ergeben, dass von den 43 Städten mit Umweltzone nur Berlin und Hannover streng kontrollierten.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Steuerzahler

27.06.2011, 15:47 Uhr

Umweltzonen sind O.K!!
Die Lebensqualität der Anwohner kann aber mittels Umweltplakette nicht verbessert werden.
Aufgrund der Plaketten fährt kein Auto weniger und kein Auto sauberer innerhalb der Umweltzonen, im Gegenteil die Grün-Plakettenfahrer geben umso mehr Gas, denn sie fahren ja umweltfreundlich.
Den ganzen Plakettenscheiß, samt Bürokratie, Verfolgungs- u. Überwachungspersonal mit zugehörigem Schilderwald, hätte man sich ersparen können.
Dieses Geld hätte man in diesen Umweltzonen sinnvoller investiert, durch Anreize
in Heizungsmodernisierungen mit Abschaffung der vielen Hausbrandstellen (auch der offenen Kamine). In den Hausbrandstellen und offenen Kaminen wird ja bekanntlich ungefiltert jeder Müll verheizt, getreu dem Motto, die Hauptsache es bringt Wärme.
!! Schildbürger und Dummschule Deutschland !!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×