Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.11.2012

11:54 Uhr

Ab 173.200 Euro

Audi R8 V10 Plus - Neuer Herr der Ringe

Quelle:MID

Der zweisitzige Supersportwagen R8 V10 Plus ist derzeit mit 550 PS stärkstes Modell im Audi-Programm. Der flache Renner gehört eher auf abgesperrte Pisten als auf öffentliche Straßen. Da sorgt er dann für Gänsehaut.

Auf der Rennstrecke kann der erstarkte Audi R8 V10 Plus das ganze Leistungspotential seiner jetzt 550 PS unter Beweis stellen. Pressefoto

Auf der Rennstrecke kann der erstarkte Audi R8 V10 Plus das ganze Leistungspotential seiner jetzt 550 PS unter Beweis stellen.

Misano/ItalienAuch reinrassige Sportwagen unterliegen der Modellpflege. Eine Auffrischung soll neue Begehrlichkeiten wecken. Mehr Zeit als üblich gönnte sich Audi für das Facelift des R8: fünf Jahre. Aus Kundensicht wäre vermutlich keine Änderungen nötig. Der flache Renner mit dem markanten Karbon-Schild in der Flanke wirkt auch heute in keiner Weise unmodern. Selbst die Verkaufszahlen stimmen noch immer. Durchschnittlich 4000 Kunden entscheiden sich jährlich für Audis Hightech-Zweisitzer. Die Vertriebsleute sind hoch zufrieden. „Seit dem Debüt 2007 haben wir bisher mehr als 21.000 Fahrzeuge verkauft“, sagt Audi-Chef Rupert Stadler.“ Damit liegt der R8 voll im angestrebten Verkaufsplan.

Äußerlich wird er sich wenig vom ersten unterscheiden. Die Kosmetik beschränkt sich auf Front und Heck. Rahmenstruktur und Karosserie wurden nicht angefasst. Änderungen würden aufgrund der teuren Werkzeuge viele Millionen Euro kosten und für die Restlaufzeit – ein ganz neuer R8 kommt 2015 – nicht lohnen. „Wir sind sehr behutsam an die Optik gegangen, haben nur den Charakter nachgeschärft“, sagt Audis Chefdesigner Wolfgang Egger; „der R8 ist schließlich unsere Marken-Ikone.“

Erkennbar ist die neue Version hauptsächlich an den geänderten Scheinwerfern. Sie sind flacher und lassen den Wagen vorne breiter und tiefer sich auf der Straße kauern. Am Heck fallen neue LED-Leuchten auf, besonders der „wischende“ Blinker. Das gelbe Lichtband am unteren Rand blinkt nicht nur, sondern wandert von innen nach außen. Was nun zweifellos cool aussieht und gut zu Audis Anspruch „Vorsprung durch Technik“ passt, doch „dafür mussten wir über ein Jahr mit den europäischen Behörden verhandeln“, sagt Rupert Stadler,“ aber jetzt sind wir weltweit die einzigen, die so ein Feature anbieten.“

Leichte Änderungen an Front- und Rückleuchten mit einem von innen nach außen wandernden Blinkerband unterscheiden den allradgetriebenen R8 V10 Plus von seinem Vorgänger. Pressefoto

Leichte Änderungen an Front- und Rückleuchten mit einem von innen nach außen wandernden Blinkerband unterscheiden den allradgetriebenen R8 V10 Plus von seinem Vorgänger.

Die größeren Änderungen am neuen R8, der im Januar in den Handel geht, spielen sich jedoch unter der gläsernen Motorhaube ab. Da über 80 Prozent der Kunden sich für den 2009 ins Programm genommenen Zehnzylinder-Benziner entscheiden, stellt Audi dem R8 V10 mit 386 kW/525 PS nun eine leistungsgesteigerte Version mit dem Namen V10 Plus zur Seite.

Das Plus macht den R8 mit 404 kW/550 PS derzeit nicht nur zum stärksten, sondern auch teuersten Modell im Portfolio. 173.200 Euro verlangt Audi für den Herrn der Ringe, knapp 20.000 Euro mehr als für den „normalen“ R8 V10. Ein ambitionierter Aufpreis, doch der Kunde erhält dafür Technik vom Feinsten.

Unter anderem ein um 50 Kilogramm auf 1.670 Kilogramm reduziertes Fahrzeuggewicht , wobei allein zwölf Kilo auf das Konto der serienmäßigen Keramikbremsen gehen. „Wir liegen mit einem Leistungsgewicht von drei Kilo pro PS im Spitzenfeld der Supersportler“, sagt R8 Marketing-Manager Michael Binder, und schickt auch gleich den Beschleunigungswert hinterher: „3,5 Sekunden für den Sprint von null auf Tempo 100.“

Wesentlich daran beteiligt dürfte der wohl wichtigste Punkt der Modellüberarbeitung sein: das Getriebe. Viele Kunden waren mit der bislang eingesetzten sequentiellen Sechsgang-Schaltbox in Sachen Gangwechsel nicht wirklich zufrieden. Selbst Audi nicht. Nun gibt es ein komplett neu entwickeltes Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das sicher auch bald im Schwestermodell Lamborghini Gallardo zu finden sein wird.

Das Cockpit blieb nahezu unverändert. Die Überarbeitung merkt der Pilot nur im Fahrbetrieb dank des neuen Doppelkupplung-Getriebes mit erheblich schnelleren Schaltzeiten. Pressefoto

Das Cockpit blieb nahezu unverändert. Die Überarbeitung merkt der Pilot nur im Fahrbetrieb dank des neuen Doppelkupplung-Getriebes mit erheblich schnelleren Schaltzeiten.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

sledgehammer75

02.11.2012, 12:29 Uhr

Audi R8 V10 ist also Audis stärkstes Modell. Der Autor kennt wohl die Kennzahlen des Audi RS6 nicht! Dieses Modell hat sage und schreibe 579 PS, somit ganze 29 PS mehr als der Audi R8.

Account gelöscht!

02.11.2012, 13:16 Uhr

Die einzig vernünftige (deutsche) Alternative für einen Mann zum Porsche !

Querdenker22

02.11.2012, 13:28 Uhr

Na ein Glück bin ich ein Mann. Und brauche keine Porsche, um mir oder anderen das zu zeigen. Wenn man über starke Autos sein Ich zeigen muss, ist man unsicher in seinen Männerbild - oder so völlig von sich überzeugt, dass es schon wieder lächerlich überheblich ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×