Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.08.2011

10:17 Uhr

ADAC-Test

Jede fünfte Autowerkstatt übersieht Fehler

Deutsche Autofahrer zahlen jedes Jahr geschätzte acht Millionen Euro für nichts. So lautet, überspitzt formuliert, das Fazit des jährlichen Werkstatt-Tests. Bei drei Marken ist das Bild besonders düster.

Vorbildliche Arbeit beim Test bescheinigte der ADAC den Werkstätten von Mercedes, BMW, Ford, Opel, Renault, Seat und Skoda. ADAC

Vorbildliche Arbeit beim Test bescheinigte der ADAC den Werkstätten von Mercedes, BMW, Ford, Opel, Renault, Seat und Skoda.

MünchenDer ADAC wollte wissen, ob Autowerkstätten aus ihren Fehlern lernen. Deshalb hat der Club in seiner bundesweiten Stichprobe auch dieselben Betriebe wie 2009 unter die Lupe genommen. Auch die gleichen fünf Fehler wurden wieder versteckt. Ergebnis: 20 der 75 getesteten Servicebetriebe haben sich in der Gesamtwertung im Vergleich zu 2009 verbessert, zwölf um bis zu drei Notenstufen verschlechtert. Fanden 2009 noch 27 Prozent der getesteten Betriebe nicht alle Fehler, waren es 2011 nur 19 Prozent, immerhin ein positiver Trend.

PDF-Download

Alle Ergebnisse des Werkstatt-Tests 2011 im Detail

Die schlechtesten Ergebnisse lieferten einige Betriebe von Citroën, Fiat und Nissan ab. Dort blieben manchmal gleich mehrere Mängel unentdeckt. Die Werkstätten von Mercedes, BMW, Ford, Opel, Renault, Seat und Skoda machten es vorbildlich: In jedem dieser Markenbetriebe haben die Mechaniker alle Fehler gefunden.

Beim Finden der Fehler sind 18 Firmen besser geworden, zwölf schneiden schlechter ab. Bei der Servicequalität haben sich 38 Werkstätten verbessert, 26 verschlechtert. 14 Werkstätten haben trotz detaillierter Arbeitslisten nicht alle Fehler gefunden.

ADAC findet erneut schlampige Auto-Werkstätten

Video: ADAC findet erneut schlampige Auto-Werkstätten

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Werkstattjunkie

25.08.2011, 11:18 Uhr

Dem kann ich nur zustimmen. Alles auch schon selbst erlebt und erst vor kurzem wieder. mein Schwager war in einer VW Vertragswerkstatt da komische Geräusche und ein Knallen aus dem Automatikgetriebe kamen beim Schalten. VW Werkstatt knöpfte ihm 350 Euronen ab, aber der Fehler war bei Abholung des Autos immer noch da ohne einen Hinweis vorab der Bezahlung. Die Werkstatt ware auch nicht bereit wenigstens einen teil der Kosten zurückzuzahlen. Da höääte wohl nur ein Anruf bei der Kfz-Schiedstelle geholfen, aber das hätte wieder gedauert mit der schadensfeststellung, etc. Daraufhin ist mein Schwager in eine andere offene Werkstatt gefahren die sich auf Getrieb spezialisiert hat. Die mahcten eine 5 min. Probefahrt und wussten sofort was der Fehler ist, tauschten das defekte Teil aus (Kosten nochmal 700 Euro)und der Fehler war behoben. Das nur zum Thema Vertragswerkstatt und deren Service und Know How un d was noch vie Schlimmer ist die Arroganz nicht zugeben zu wollen das sie Geld für nichts bekommen haben.....

ich

26.08.2011, 10:34 Uhr

Mich nerven solche Erlebnisse mit Werkstätten auch, da es hier im schlimmsten Fall auch um Menschenleben gehen kann.
Eine Vertragswerkstatt von Nissan hat bei meiner Lebensgefährtin auch erst kürzlich wieder "Fachkompetenz" gezeigt und nur Geld kassiert, jedoch keine Leistung erbracht. Und - auch mir passiert es nicht zum ersten Mal! Sehr traurig, wenn man bedenkt wie schnell man da Beträge im 3-stelligen Bereich zahlen muss! Bei Finanzberatern gibt es den Entzug der Beratungskompetenz im Wertpapierbereich, wenn bei der BaFin mehrere Beschwerden/Fehler eingegangen sind! Warum nicht aus so eine Einrichtung für Automechaniker!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×