Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2017

07:57 Uhr

Alpha Armouring Titan

Gigant aus Pelz und Panzerstahl

VonBenjamin Bessinger
Quelle:Spotpress

Dieses Auto ist der Traumwagen für alle Angsthasen und Angeber. Denn sicherer als im Titan von Alpha Armouring kann man kaum fahren – und auffälliger auch nicht.

Vier Tonnen wirkt das fertige Auto Benjamin Bessinger/SP-X/

Die Preisliste startet bei 900.000 Euro

Rund ein Jahr dauert der Umbau der G-Klasse 4x4 hoch 2 zum ultimativen Traumwagen für Angsthasen und Angeber

Eine Kreuzung aus Pullman und Panzerwagen? Wo selbst Mercedes passen muss, wittert Klaus Ackermann jetzt das große Geschäft. Denn als Chef des Münchner Spezialumrüsters Alpha Armouring hat er auf Basis des ohnehin schon imposanten Mercedes g 4x4hoch2 den ultimativen Traumwagen für Angsthasen und Angeber entwickelt: den Titan. Weil viele seiner 40 bis 50 G-Klasse-Kunden pro Jahr aus Ländern mit einer weniger gut entwickelten Infrastruktur stammen und deshalb mit einer gepanzerten Limousine buchstäblich nicht weit kommen würden, bei einem Geländewagen aber den repräsentativen Auftritt vermissen, baut er nun für Nettopreise von 900.000 Euro an aufwärts die Kombination aus beidem.

Binnen eines guten halben Jahres wird dafür die imposante G-Klasse auf ihren Portalachsen erst komplett entkernt, mit der Flex in zwei Teile geschnitten und dann um 60 Zentimeter in die Länge gezogen, bevor sie ein Team von 50 Spezialisten neu aufbaut und ausstattet – innen mit Pelz und außen mit Panzerstahl. Weil außerdem die Scheiben schusssicher sind und die Reifen auch ohne Luft rollen, kann nicht mal eine Kalaschnikow den Koloss stoppen, schwärmt Ackermann, der trotz seiner knapp zwei Meter ziemlich klein wirkt neben dem Titan und sehnlich darauf wartet, dass sein Zulieferer endlich die elektrischen Trittbretter beibringt, mit denen ihm die Kletterpartie für den Einstieg erspart würde.

Der Titan ist eine Kreuzung aus Pullman und Panzerwagen Benjamin Bessinger/SP-X/

Der Titan ist eine Kreuzung aus Pullman und Panzerwagen

Das Fahrzeug wiegt rund vier Tonnen, die Scheiben sind natürlich schusssicher

Dazu gibt es für verwöhnte Scheichs und Oligarchen drinnen Massagesessel mit iPhone-Steuerung, jede Menge Bord-Infotainment, eine Showbeleuchtung am Dachhimmel und auf Wunsch zum ersten Mal in der zivilen G-Klasse auch eine dritte Sitzreihe und draußen ein Design, das dem Riesen den gebührenden Respekt verschafft und die Frage nach dem Recht auf Vorfahrt hinfällig macht.

Dank des stahlhelmgrauen Mattlacks, den Dekornieten an der Flanke, den endlos breiten Radhäusern über den riesigen Rädern, den mächtigen Schnorcheln an der Oberkante der Frontscheibe  und dem gewaltigen Bullenfänger am Bug muss man die stroboskopartig blitzenden Blau- und Rotlichter gar nicht anschalten, damit man in diesem Auto freie Fahrt hat.

Panzerstahl trifft auf feines Leder Benjamin Bessinger/SP-X/

Blick in den Innenraum

Panzerstahl trifft auf feines Leder

Zwar wiegt das ohnehin schon etwas stämmige G-Modell nach dem Besuch in der Rüstkammer von Alpha Armouring in Garching knappe vier Tonnen. Doch lässt sich der mit seinen gut fünf Metern ziemlich stattliche Wagen trotzdem überraschend feinfühlig und forsch bewegen. Ein gründlich modifiziertes Fahrwerk erlaubt im Notfall ambitionierte Ausweichmanöver, ohne dass hinten gleich die Sektflaschen aus dem Kühlfach kullern.

Die verstärkten Bremsen haben eine fast ultimative Verzögerung. Mit dem langen Radstand und der breiten Spur gewinnt die im Original bisweilen ein bisschen sprunghafte G-Klasse spürbar an Ruhe und Gelassenheit. Und der bei Brabus auf Vordermann gebrachten Achtzylinder mit am Ende gut und gerne 500 PS hat selbst mit diesem Schwergewicht noch leichtes Spiel. Zumal der Titan so viel Eindruck schindet, dass man sich auf keine pubertären Beschleunigungsrennen mehr einlassen muss. Wer es in dieses Auto geschafft hat, muss sich nichts und niemandem mehr beweisen.

Denn als Chef des Münchner Spezialumrüsters Alpha Armouring hat er auf Basis des ohnehin schon imposanten Mercedes g 4x4hoch2 den ultimativen Traumwagen für Angsthasen und Angeber entwickelt Benjamin Bessinger/SP-X/

Klaus Ackermann, Chef des Münchner Spezialumrüsters Alpha Armouring

Weil die Reifen notfalls sogar ohne Luft rollen soll auch keine Kalaschnikow den Wagen aufhalten können

Zwar ist Alpha Armouring vor allem auf Sonderschutzfahrzeuge spezialisiert und baut neben Prunkpanzern wie dem Titan für Fußvolk, Beamte und Begleiter auch ein paar eher schlichte Geländewagen in unterschiedlichsten Beschussklassen. Doch gerade bei derart auffälligen Autos wie dem Titan hat Ackermann auch Kunden, denen es mehr um die Show als um den Schutz geht – und bietet den Riesen deshalb auf Wunsch auch ohne die schusssichere Rüstung an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×