Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2006

10:31 Uhr

Volkswagen Golf IV dpa

Der Volkswagen Golf IV ist ein wertstabiler Gebrauchtwagen. (Bild: VW/dpa/gms)

HB STUTTGART. Mit dem Begriff Golf-Klasse hat das Erfolgsmodell aus Wolfsburg einer ganzen Fahrzeugkategorie seinen Namen gegeben. Laut der Sachverständigenorganisation Dekra in Stuttgart hat das Modell allerdings auch Schwachstellen.

Denn der Volkswagen ist in Deutschland das Synonym für Kompaktfahrzeuge mit Schrägheck. Die vierte Generation war beliebt wie die Vorgänger, was auch daran liegt, dass der Golf IV mit seiner Solidität punkten konnte.

Wegen der hohen Verkaufszahlen gibt es ein großes Angebot gebrauchter Golf IV. Geachtet werden sollte laut Dekra auf die Bremsanlage hinten. Die kann in einigen Fällen festrosten. Die Folge ist unter Umständen der Austausch von Teilen. Für bestimmte Fahrgestellnummern gab es eine Rückrufaktion im Zusammenhang mit den Querlenkern der Vorderachse. Interessenten sollten fragen, ob das Fahrzeug dazu gehört und die Arbeiten vorgenommen wurden.

Ein ungewöhnlicher Mangel kann nach Dekra-Angaben im Zusammenhang mit Leichtmetall-Zubehörrädern des Herstellers Austria auftreten. Einige dieser Räder hatten eine falsche Einpresstiefe, die Radschüsseln scheuerten daher an den Bremsen. Der Mangel ist an Schleifspuren auf dem Metall der Felgen zu erkennen und lässt sich durch den Einsatz von Distanzscheiben beheben.

Auf dem Markt eingeführt wurde der Golf IV als Limousine Ende 1997. Im Jahr darauf folgte die eng verwandte Stufenhecklimousine Bora, 1999 kamen Golf sowie Bora auch als Kombi Variant. Als Vorzug wird unter anderem die hohe Verarbeitungsqualität genannt. Erst im Herbst 2003 wurde die vierte Generation durch den Golf V abgelöst.

Besonders beliebt beim Golf IV waren die Dieselmotoren - hier reicht das Angebot vom Saugdiesel mit 50 kW/68 PS bis zu den TDI-Motoren, die es mit 66 kW/90 PS bis 110 kW/150 PS gibt. Noch breiter ist die Leistungspalette bei den Benzinern: Genügsame Vierzylinder mit 55 kW/75 PS gibt es ebenso wie den Sechszylinder mit 3,2 Litern Hubraum und 177 kW/241 PS.

Der Golf IV zählt zu den wertstabilen Gebrauchtwagen. Für einen Golf 1.4 mit 55 kW/75 PS aus dem Jahr 1997 sind laut Schwacke-Liste noch 4 250 Euro zu zahlen. Ein 66 kW/90 PS starker 1.9 TDi aus dem Jahr 2000 kostet etwa 7 150 Euro. Das Topmodell Golf 3.2 R32 4motion aus dem Jahr 2003 wird noch mit gut 17 500 Euro gehandelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×