Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2016

13:30 Uhr

BMW M2 Coupé

Der junge Wilde

Quelle:dpa

Leistungsstark, leidenschaftlich und ein bisschen ungehobelt - so gibt der M2 in der aktuellen Modellpalette den jungen Wilden. Damit wird er zu einer der erfrischendsten BMW-Neuheiten der letzten Jahre

Leidenschaftlich, leistungsstark und ein bisschen ungehobelt. dpa

BMW M2 Coupé

Leidenschaftlich, leistungsstark und ein bisschen ungehobelt.

Das 1er M Coupé von 2011 quasi über Nacht ausverkauft und der M235i aktuell eines der erfolgreichsten Modelle in der 2er-Reihe: Eindrucksvoller hätten die BMW-Kunden ihren Wunsch nach bezahlbaren Sportwagen kaum ausdrücken können. Jetzt macht die sportliche Tochter M GmbH Nägel mit Köpfen und rundet ihr Power-Programm mit einem M2 nach unten ab.

Das Coupé ist 272 kW/370 PS stark und mindestens 56.700 Euro teuer. Mit traditionellem Heckantrieb und betont großzügigen Sicherheitssystemen stiehlt der M2 selbst den wenigen stärkeren Modellen in der Kompaktklasse die Schau.

Ein M3, der zu heiß gewaschen wurde

Technisch ist der M2 dabei eigentlich ein zu heiß gewaschener M3. Denn die Lenkung, die Vorderachse und die Hinterachse samt des elektronisch geregelten Sperrdifferentials haben die Entwickler vom großen Bruder übernommen. Die drei Liter großen Reihensechszylinder haben zumindest den gleichen Hubraum, selbst wenn dem Benjamin am Ende 15 Prozent Leistung fehlen.

272 kW/370 PS stark und mindestens 56.700 Euro teuer ist das Coupé. dpa

BMW M2 Coupé

272 kW/370 PS stark und mindestens 56.700 Euro teuer ist das Coupé.

Die Coupé-Karosse mussten die Entwickler ordentlich aufblasen, damit die Technik überhaupt unter das Sportdress passt. Die Folge ist ein Design, das vor Kraft nur so strotzt. Die Nüstern sind weit gebläht wie bei einem Rennpferd im Foto-Finish und die Kotflügel über den dicken bereiften 19-Zöllern wurden so weit ausgestellt, als müsse das Blech gleich bersten.

Wo er sich die Technik von den großen Brüdern leiht, hat er seine Gene von einem ganz anderen Modell. Denn im Grunde ist der M2 der legitime Enkel des 2002 Turbo, mit dem die Bayern in den 1970ern schon einmal für Furore gesorgt und das Image des Biedermanns abgestreift haben: Genau wie damals ist er ein Dampfhammer, dem man nicht mit ausgefeilten Schaltprogrammen oder dutzenden verschiedenen Kennlinien kommen muss.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×