Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2014

10:16 Uhr

Bruchgefahr

KBA warnt vor Stahlrädern

Quelle:Spotpress

Wenn ein Auto zurückgerufen wird, schreibt der Hersteller den Halter an. Geht es um Felgen, ist das nicht möglich. Deshalb wählte das KBA nun wegen Bruchgefahr den Weg des öffentlichen Rückrufs.

Ein KFZ-Mechaniker montiert Winterreifen an einem Auto. dpa

Ein KFZ-Mechaniker montiert Winterreifen an einem Auto.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat eine öffentliche Warnung vor der Benutzung von Stahlrädern herausgegeben. Betroffen sind die Typen RG 16445, RG 18245, RG 18425 und RG 19045, die vom 18.10.2012 bis 30.10.2012 bundesweit an Händler verkauft wurden. Die Festigkeit dieser Räder ist nicht ausreichend. Sie können während der Fahrt brechen und sich lösen.

Im Einzelnen geht es um folgende Radtypen und -größen:

RG 18245 mit Typgenehmigung KBA49060 in Größe 6Jx15;

RG 16445 - KBA49061 - 6Jx15;

RG 19045 - KBA49068 - 6,5Jx16

RG 18425- KBA49070 - 6,5Jx16. Die verwendeten KBA-Typnummern sind ungültig.

Die Kennzeichnungen mit den Angaben sind auf der Radaußenseite eingeprägt. Weitere Informationen über den Ablauf der Rückrufaktion der betroffenen Stahlräder gibt es unter der E-Mail-Adresse: technik@reifen-go.de oder unter der Telefonnummer: 0201 649 36 40-0.

Normalerweise werden bei Rückrufen die Halter der betroffenen Fahrzeuge angeschrieben. Im Falle der Felgen sind die Halter nicht bekannt. Deshalb wählte das KBA den Weg des öffentlichen Rückrufs.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×