Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2011

11:25 Uhr

Citroen DS4

Avantgarde statt Allerlei

Quelle:dpa

Kaum ein Fahrzeugsegment in Europa ist derart dicht besetzt wie die Kompaktklasse. Trotzdem bringt Citroen dort neben dem Golf-Konkurrenten C4 ein zweites Modell in Stellung: den extravaganten DS4.

Citroën fährt jetzt in der gehobenen Kompaktklasse mit - und zwar mit dem DS4.

Citroën fährt jetzt in der gehobenen Kompaktklasse mit - und zwar mit dem DS4.

BerlinDie Franzosen gehen mit dem C4 bereits seit einem Jahr Konkurrenten wie den VW Golf oder den Opel Astra an. Nun zielen sie mit dem neuen DS4 auf noblere Modelle: Mini Countryman, Audi A3 oder Alfa Romeo Giulietta heißen die Konkurrenten für den mindestens 20.700 Euro teuren Viertürer.

Extravagante Verpackung

Für den Aufstieg in die Oberliga hat Citroen den zweiten Spross der DS-Familie extravagant eingekleidet: Mit einer unkonventionellen Mischung aus Coupé, Limousine und Geländewagen wollen die Franzosen zur alten Avantgarde der originalen DS-Limousine zurückfinden und das gesichtslose Allerlei der Mitbewerber kontern. Dafür gibt es eine höhere Bodenfreiheit und ein robustes Design für den Karosseriekörper.

Auf den ersten Blick nicht zu erkennen, aber wahr: Der neue Citroën ist ein Viertürer.

Auf den ersten Blick nicht zu erkennen, aber wahr: Der neue Citroën ist ein Viertürer.

Das filigrane Dach ist geschwungen wie bei einem Coupé. Die Griffe der hinteren Türen sind so geschickt versteckt, dass man den Wagen tatsächlich für einen Zweitürer halten könnte. Zudem bekommt der DS4 markante Scheinwerfer mit LED-Bögen für das Tagfahrlicht, eine stark konturierte Motorhaube und ein breites, muskulöses Heck, das den sportlichen Charakter betonen soll.

Auch innen unkonventionell

Auch innen geht es eher unkonventionell zu. In den gehobenen Modellvarianten ist der Wagen beinahe schwülstig mit Lack und Leder ausgeschlagen. Generell folgen die Designer der Devise: Hauptsache anders. Die Abdeckung des Armaturenbretts erinnert an eine Sahara-Düne, die Beleuchtung des grafisch sehr ansprechenden Tachos wechselt auf Knopfdruck die Farben. Und wo sonst kann man eigene Warntöne komponieren? Das alles sind Spielereien, mit denen das Auto auf sich aufmerksam machen will.

Auch innen ist er schick. Die Abdeckung des Armaturenbretts und der Tacho können sich sehen lassen.

Auch innen ist er schick. Die Abdeckung des Armaturenbretts und der Tacho können sich sehen lassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×