Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2011

09:38 Uhr

Citroen DS4

Der Schein trügt nicht

Quelle:ampnet

Citroen stand schon immer für etwas extravagantere Automobile. Da das aber nicht immer massentauglich ist, sind die Serienfahrzeuge konventioneller unterwegs. Die DS-Baureihe hat diese Vorgaben nicht.

Citroën

Düsseldorf„Papa, der hat ja gar kein Citroën-Zeichen.“ Auch dem siebenjährigen Sohn fällt sofort auf, dass es sich hier um kein gewöhnliches Auto der Marke handelt. „Die Türen haben ja gar keine Griffe“, stellt er wenig später fest, als er hinten einsteigen will. Verunsichert unternimmt er einen Kontrollgang rund um den DS4 und erklärt beruhigt, dass der Wagen aber hinten Türen habe. Sein Vater erklärt ihm, dass habe man extra so gemacht, damit der Wagen ein bisschen wie ein Coupé aussehe. „Papa, da müssen wir uns bei Citroën mal beschweren“, heißt es ein paar Tage später, als er feststellt, dass die Seitenscheiben der Fondtüren sich nicht öffnen lassen. Wenig später hat er auch eine Erklärung: „Ich weiß warum, weil der soll ja aussehen wie ein Sportwagen.“

Der DS4 ist das zweite Modell der eigenständigen DS-Reihe und stellt dem wenig aufregenden Kompaktmodell C4 ein etwas extravaganteres, kürzeres, breiteres und höheres Modell zur Seite. Dabei ging Citroën noch deutlich weiter als beim Kleinwagenpendant DS3. Herausgekommen ist ein ungewöhnlicher Crossover, der fast hoch wie ein SUV auf den Rädern steht, aber beinahe wie ein Coupé auftritt und in Wahrheit eine Limousine ist. Die versteckten Fondtürgriffe sind nicht neu, aber selten so geschickt und unauffällig untergebracht wie in diesem Fall.

An sich nichts ungewöhnliches, aber eben für Citroën bemerkenswert, ist der Abschied von den Bediensatelliten. Im DS finden sich die Schalter für den Tempomaten und das Radio nun wie bei den meisten anderen Autos auch direkt auf dem Lenkrad. Dennoch konnten sich die Franzosen eine kleine Extravaganz nicht ganz verkneifen: Wo überall sonst meist „Reset“ steht, setzt Citroen bei den Knöpfen für die Geschwindigkeitsregelanlage auf das von Audio-Geräten bekannte Pause-Zeichen mit zwei parallelen senkrechten Strichen. Und ein derart unaufdringlicher, ja fast schon melodischer und damit angenehmer Warner zum Gurtanlegen ist uns bislang nirgendwo begegnet. Citroën bietet sogar für dieses und einige andere Warnsignale dem Fahrer weitere polyphone Töne an. Das ist absolut lobenswert und eine Wohltat für die von allerlei schrecklichen Piepsern im Auto geschundenen Ohren.

Schon knapp über Leerlaufdrehzahl schiebt der Turbodiesel den Citroen mit Nachdruck vorwärts. Die 163 PS bedeuten souveräne Leistung. Den Spurt von null auf 100 km/h erledigt der DS4 laut Herstellerangaben in weniger als 9,5 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt deutlich über 200 km/h Auch in den oberen Gängen überzeugt der Diesel dabei mit Durchzug. Dazu gesellen sich eine wunderbar direkt arbeitende Lenkung und ein knackiges Sechsgang-Getriebe zu einander. Der Motor läuft angenehm kultiviert und auch im Innenraum bleibt der DS4 leise. Häufig ist der lauteste Ton der Wind an der A-Säule. Zum niedrigen Geräuschniveau passt die nahezu perfekte akustische Ausrichtung des Audiosystems.

Citroën

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×