Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2012

11:10 Uhr

Dacia Duster im Handelsblatt Autotest

Hilfe, wo ist mein Make-up-Spiegel?

VonJessica Schwarzer

Die ungeschminkte Wahrheit über den Dacia Duster zu schreiben, fällt nicht schwer. Dem SUV fehlt der Wohlfühl-Faktor. Dafür löst das "Anti-Status-Mobil" aber andere Werbeversprechen ein. Sogar im noblen Golfclub.

Unschlagbar günstig: der Dacia Duster Sebastian Schaal

Unschlagbar günstig: der Dacia Duster

DüsseldorfEin paar Vorurteile habe ich schon: Ein SUV zum Basispreis von 17.890 Euro? Was mich da wohl erwartet? Dass gerade ich diesen Testwagen fahre, hat seinen Grund: Ich spiele Golf. Und Dacia hat den Duster mit einigen lustigen Spots beworben, einer davon spielt auf dem Parkplatz eines Golfclubs. Alexander M. erzählt, dass er unter Status-Symptomen leidet. Man sieht ihn aus einem SUV aussteigen, einen Golfschläger aus dem Kofferraum nehmen und auf den nebenstehenden Duster einschlagen. Slogan:  „Das Statussymbol für alle, die kein Statussymbol brauchen.“

Und jetzt teste ich die Reaktionen im Golfclub. Meine Kollegen pflegen Vorurteile und sind überzeugt, dass das Billig-SUV schlecht ankommen wird. Schließlich sind doch alle Golfer wohlhabend und die Autos auf dem Parkplatz sind entsprechend luxuriös. Glauben sie.

Dass die Vorurteile nicht stimmen, zumindest nicht uneingeschränkt, zeigt der Blick über den Parkplatz: Der ein oder andere ältere Golf, ein Polo und ein kleiner Peugeot stehen hier. Aber zugegeben, einen neuen Bentley, zwei Porsche 911er und dazu noch ein gutes halbes Dutzend SUVs neueren Baujahrs findet man wahrscheinlich selten auf einem Parkplatz, auf dem überhaupt nur gut 30 Autos stehen. Und mitten drin der Dacia Duster, fast wie im Fernsehspot! Er fällt aber eigentlich gar nicht auf.

Was auffällt ist natürlich, dass ich ein „neues“ Auto habe. Der ist aber knuffig, höre ich. Aber niemand mokiert sich über das doch sehr günstige Auto – vor allem im Vergleich zu Porsche Cayenne, BMW X5 oder Audi Q5. Niemand rümpft die Nase, dabei hatten die Kollegen doch gerade solche Reaktionen provozieren wollen, ja sogar erwartet.

Doch die Golfer auf dem Parkplatz zeigen ganz andere Emotionen. Der Dacia Duster ist nämlich ein absoluter Sympathieträger. Viele haben bereits etwas über das Modell gelesen und noch mehr haben die Werbung im Kopf. Keiner will den Duster mit dem Golfschläger zertrümmern.

Kommentare (17)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

scharfschuetze

02.08.2012, 11:56 Uhr

What you pay is what you get!
Ein Auto mit dm technischen Standard der 80er Jahre.
Langweiliges Design, ein Uralt-Motor, zusammengebaut auf längst abgeschriebenen Uralt-Fertigungsanlagen im Armenhaus Europas:
Das ist keine Kunst, so einen Preis zu machen.
PS: Mein Diesel braucht auch 8 Liter. (Wenn ich so langsam wie der DACIA fahre). Hat aber 275 PS.....

Bengel01

02.08.2012, 12:50 Uhr

Was für ne grässliche Schrottschüssel.... Wer so'n Müll kauft, dem/der is nich mehr zu helfen...

Account gelöscht!

02.08.2012, 13:31 Uhr

@Bengel01
Schönheit liegt ja im Auge des Betrachters. Aber Schrott ist der Dacia bestimmt nicht, nur eben "preis-werter" als viele überfrachtete Premium-Dinosaurier. Das zeigt auch die Restwertentwicklung. Und das er beim Image ganz gut wegkommt wird die Besitzer freuen. Die sind auf Ihre freundliche Hilfe also gar nicht angewiesen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×