Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2012

14:27 Uhr

Defekte möglich

BMW ruft schon wieder Autos zurück

Erneut muss BMW weltweit Autos in die Werkstätten rufen, allerdings sind nur 9.200 Fahrzeuge betroffen. Bei den BMW und Mini kann es wegen eines technischen Defekts zu einem Brand im Motorraum kommen.

BMW-5er-Produktion im Werk Dingolfing (Niederbayern). dpa

BMW-5er-Produktion im Werk Dingolfing (Niederbayern).

MünchenErneute Rückrufaktion beim Autobauer BMW : Der Münchner Hersteller beordert nach Angaben von Montag weltweit rund 9.200 Fahrzeuge der Marken BMW und Mini in die Werkstätten. Bei zwischen April und Juni 2011 produzierten Modellen der Reihen 5er, 6er, 7er, X5 und X6, die mit Acht- und Zwölfzylindermotoren ausgestattet seien, und bei den Mini-Reihen Cooper S und John Cooper Works mit Vierzylindermotor könne es wegen eines technischen Defekts zu einem Brand im Motorraum kommen, sagte ein Konzernsprecher.

Wenn Hersteller und Verkäufer zu viel versprechen

Korrekte Angaben

Die Regel gilt zwar für alle Preisklassen. Aber die Fehler werden in der oberen Klasse schnell teurer. Darum sollte vor allem darauf geachtet werden, dass im Kaufvertrag das Herstellungsdatum korrekt angegeben ist und dass tatsächlich die Lieferung eines "Inland-Fahrzeugs" vereinbart wird und - falls nicht ausdrücklich gewünscht - die Lieferung eines Re-Imports ausgeschlossen ist.

Schriftliche Vereinbarungen

Gerade bei Edelautos gibt es viele Sonderwünsche. Umso wichtiger ist es, dass alle Vereinbarungen, wie beispielsweise die Lieferung eines speziellen Zubehörs, schriftlich niedergelegt werden.

Die richtige Unterschrift

Auch hier ist schon viel schief gelaufen. Deswegen raten Juristen dazu, unbedingt darauf zu achten, dass der Vertrag von einer vertretungsberechtigten Person auf Verkäuferseite unterschrieben wird.

Die richtige Reihenfolge

Ganz wichtig: Damit Autokäufer nicht ausgenommen werden, sollten sie den Kaufpreis nur Zug um Zug gegen Übergabe des Fahrzeugs mit allen Papieren zahlen. Wer sich hier großzügig zeigt und zu schnell zahlt, kann nachher eine böse Überraschung erleben.

Alle guten Dinge sind zwei

Ist der teure neue Wagen mangelhaft, hat der Verkäufer laut Experten nur zwei Reparaturversuche. Oft wird von Autohäusern und Herstellern behauptet, es gäbe noch einen dritten Versuch. Falsch. Nach schon nach zwei fruchtlosen Nachbesserungsversuchen kann der Käufer vom Kaufvertrag zurücktreten. Gerade bei hohen Kaufpreisen wird hier dann gern gestritten.

Eine Sache für den Anwalt

Nach dem zweiten Reparaturversuch kann die Einschaltung eines Anwalts unter Umständen weiterhelfen. Denn geht es um eine Rücktrittserklärung, sind verschiedene rechtliche Besonderheiten zu beachten.

Grund ist demnach das Kunststoffgehäuse der Zusatzkühlmittelpumpe des Turboladers; diese könne rissig werden, einen Kurzschluss verursachen und so eine Verschmorung oder im schlimmsten Fall einen Brand verursachen. In zwei Fällen sei Feuer im Motorraum ausgebrochen, Personen seien aber nicht zu Schaden gekommen.

Dem Sprecher zufolge sind von der Marke BMW gut 4.700 Fahrzeuge betroffen, von Mini mehr als 4.500, der Großteil davon in den USA. In Deutschland werden demnach rund 360 BMW und 620 Minis zurückgerufen. Zu den Kosten wollte sich der Konzern nicht äußern. BMW hatte erst im März weltweit 1,3 Millionen Fahrzeuge weltweit in die Werkstätten beordert - die größte Rückrufaktion in der Konzerngeschichte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×