Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2006

09:35 Uhr

MG F/TF dpa

Der Roadster MG F kam vor zehn Jahren auf den Markt. (Bild: MG/dpa/gms)

dpa/gms STUTTGART. Kompakte Roadster waren lange Zeit ein Markenzeichen britischen Autobaus. Mitte der neunziger Jahre versuchte Rover noch einmal, den alten Mythos zu beleben und stellte den MG F vor.

Mit dem Ende des Herstellers MG Rover verschwand der immer noch aktuelle Roadster aus den Verkaufsräumen. Interessenten für einen Gebrauchten sollten nach Angaben der Sachverständigenorganisation Dekra in Stuttgart wegen der Rover-Schließung auch an die Zukunft denken.

Die Versorgung mit Ersatzteilen und der Service für Fahrzeuge der Marken Rover und MG gelten derzeit und auch in naher Zukunft noch als gesichert. Wer sich jedoch einen MG F oder TF zulegt, um ihn lange zu behalten, sollte laut Dekra daran denken, dass es in weiterer Zukunft unter Umständen zu Schwierigkeiten oder Verzögerungen kommen könnte.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, den Gebrauchten vor dem Kauf gründlich durchchecken zu lassen, um sicher zu gehen, dass zumindest vorerst keine größeren Probleme zu erwarten sind. Insgesamt sind bei dem Roadster zwar keine besonders auffälligen Mängel bekannt. Die Sachverständigen weisen jedoch darauf hin, dass bei britischen Autos auch jüngerer Baujahre mit kleinen Macken zu rechnen ist.

Auf den Markt kam der Roadster als MG F im Jahr 1996. Unter der Karosserie verbirgt sich ein Mittelmotor. Die Fahrleistungen können laut Dekra als ordentlich eingestuft werden, auch das Handling des kleinen Zweisitzers überzeugt die Experten. Viel Platz im Innenraum darf allerdings - wie bei den meisten Roadstern - nicht erwartet werden. Im Jahr 2003 wurde der Wagen noch einmal überarbeitet und bekam die Bezeichnung MG TF. 2005 folgte die Produktionseinstellung.

Angetrieben werden alle MG F und TF von Vierzylinder-Motoren mit 1,8 Litern Hubraum, die aber unterschiedliche Leistungen haben. Den MG F gab es mit 88 kW/120 PS, 107 kW/145 PS und auch 118 kW/160 PS. Beim MG TF reicht die Bandbreite von 85 kW/116 PS bis 118 kW/160 PS.

Preislich beginnt der Einstieg laut Schwacke-Liste bei 5 300 Euro für einen MG F 1.8i aus dem Jahr 1996. Ein MG F 1.8i VVC aus dem Jahr 2000 ist für gut 10 000 Euro zu bekommen, ein MG TF 160 aus dem Jahr 2004 wird mit etwa 17 000 Euro gehandelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×