Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.08.2012

09:21 Uhr

Fahrtest CX-5

Das kleine Mazda-SUV hat Großes vor

Quelle:MID

Mit dem CX-5 bietet nun auch Mazda ein Kompakt-SUV an. Ab 25.990 Euro hat der Japaner sich mit Konkurrenten wie Audi Q3, BMW X1 oder VW Tiguan zu messen. Und sein Diesel-Motor überzeugt.

Der Mazda CX-5 überzeugt mit einem gefälligen Äußeren und bietet gute Fahrleistungen bei günstigem Verbrauch. Pressefoto

Der Mazda CX-5 überzeugt mit einem gefälligen Äußeren und bietet gute Fahrleistungen bei günstigem Verbrauch.

DüsseldorfGeländewagen verzeichnen seit geraumer Zeit einen immer weiter steigenden Beliebtheitsgrad. Besonders die kompakten SUV á la VW Tiguan, Audi Q3 und BMW X1 erfreuen sich großer Nachfrage. Mit dem neuen CX-5 will sich nun auch Mazda seinen Teil vom Kuchen abschneiden. Der Japaner kommt zwar reichlich spät, überzeugt dafür aber mit seiner Technik. Der Kunde kann zwischen zwei Zweiliter-Benzinmotoren mit 118 kW/160 PS und 121 kW/165 PS oder zwei Turbodieselmotoren mit 2,2 Liter Hubraum und 110 kW/150 PS oder 129 kW/175 PS wählen.

Den starken Diesel gibt es nur mit Allradantrieb, den starken Benziner nur mit Frontantrieb. Bei den anderen Motorversionen stehen Allrad- oder Frontantrieb zur freien Auswahl. Welche Qualitäten den Mazda CX-5 in der Praxis auszeichnen, testeten wir anhand des frontangetriebenen 150 PS starken Diesels zu einem Preis ab 25.990 Euro.

Rein optisch kann sich der Mazda CX-5 innerhalb der Gemeinde erfolgreicher Kompakt-SUV bestens sehen lassen. Eine gefällige Karosserie, die eine hohe Sitzposition bietet, und Abmessungen, die ihn nicht zum Park-Problemfall in der Stadt verurteilen, sorgen für ein erstes Plus.

Das Platzangebot im Innenraum ist angemessen, wobei die Zuladungsmöglichkeiten durchaus beeindrucken. Mit fünf Personen besetzt, lassen sich noch 503 Liter Gepäck im Fond verstauen. Bei umgeklappten Rücksitzen bietet der Japaner sogar einen Stauraum von 1.620 Litern. Zum Vergleich: Bei einem T-Modell der C-Klasse heißt es für alles, was die 1.500 Liter maximales Ladevolumen überschreitet: Wir müssen draußen bleiben!

Der CX-5 ist der erste Kompakt-SUV von Mazda. Das von uns gefahrenen 150 PS-Diesel-Fahrzeug kommt auf 25.990 Euro. Pressefoto

Der CX-5 ist der erste Kompakt-SUV von Mazda. Das von uns gefahrenen 150 PS-Diesel-Fahrzeug kommt auf 25.990 Euro.

Fond-Passagiere finden Freude an den guten Platzverhältnissen und an der verstellbaren Rücklehnen. Die Sitze der ersten Reihe sind ausreichend verstellbar und bieten neben einem komfortablen Sitzgefühl auch ausreichend Seitenhalt. Große Menschen genießen auf dem Beifahrersitz wegen des weit in den Fahrgastraum reichenden Armaturenbretts mit dem tiefen Handschuhkasten nur eingeschränkte Beinfreiheit. Auch der Zugang in den Innenraum könnte komfortabler aufallen. Wegen der auffallend schräg stehenden Frontscheibe gerieten die vorderen Türöffnungen zu schmal. Das Armaturenträger ist mit seinen drei Rundinstrumenten gut ablesbar und klar gegliedert. Alle Bedienelemente sind übersichtlich angeordnet und intuitiv bedienbar.

Das Armaturenbrett ist klar und übersichtlich aufgebaut. Nur der Fußraum für den Beifahrer ist etwas eingeschränkt. Pressefoto

Das Armaturenbrett ist klar und übersichtlich aufgebaut. Nur der Fußraum für den Beifahrer ist etwas eingeschränkt.

Willig und kultiviert nimmt der Selbstzünder seine Arbeit nach dem Druck auf den Startknopf auf. Das manuelle Sechganggetriebe arbeitet exakt und leichtgängig. Wer das Gaspedal durchdrückt, stellt überrascht fest, dass der frontangetriebene Mazda über ein ordentliches Temperament verfügt. Nach 9,2 Sekunden liegen schon 100 km/h an und bis zur Höchstgeschwindigkeit von 202 km/h scheint es nicht so, als müsse sich der Tubodiesel sonderlich anstrengen.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

albatros

30.08.2012, 10:16 Uhr

Der beste SUV ever!!!!

ws.ch

05.10.2012, 12:34 Uhr

In den vergangenen Jahren einen Passat Variant VR6, zwei Volvo V40 T4 (Turbo-Benziner mit 200PS, seinerzeit sagenhaft), drei Volvo V50 2.0D gefahren. Durchaus zufrieden. Bis auf die Inspektionspreise bei VW.
Nach drei als Zweitwagen gefahrenen MX-5 jetzt der CX-5 mit dem großen 2,2 l-Diesel.
Endlich und wirklich DAS AUTO!!!
Bequem, flott, rundum ausgestattet, Platz, leise (innen und außen), sparsam, wertig verarbeitet, zuverlässig, es stimmt rundum einfach alles!
Und das halben Preis eines vergleichbaren, gleichwertig ausgestatteten Autos deutscher Provinienz!

Da lässt sich über sinnlos Geld ausgebende Audi, BMW oder VW-Fahrer nur verschmitzt lächeln.

CX-5

28.03.2013, 08:38 Uhr

Die erste Begeisterung ist weg - Mazda hat ein Problem mit dem Diesel und der Schaltung beim CX-5. Bei dem Diesel kommt es zu einer Verdünnung des Motorenöl´s durch Diesel. Reaktion von Mazda - keine. Angeblich wir nun der Ölmessstab, das heißt die max. Markierung, "nach oben" verschoben. Also mehr Diesel im Motorenöl.
Außerdem hakt die Schaltung bei kaltem Motor. Reaktion von Mazda - das sei Stand der Technik. Zoom-zoom-Technik?
Das war mein erster und mein letzter Mazda.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×