Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2012

13:54 Uhr

Fahrtest Lancia Ypsilon Twinair Turbo

Teure Designertasche fürs tägliche Shopping

Quelle:ampnet

Kann ein Zweizylinder noch für Luxus stehen? Mit dem kleinsten Edel-Kompakten namens Ypsilon geht die Fiat-Konzernmarke Lancia einen ungewöhnlichen Weg. Und der kleine Italiener wird rasch zum Säufer.

Das 63 kW/85 PS leistende 0,9-Liter-Twin-Air-Triebwerk aus dem Fiat-Konzern präsentiert sich zwar temperamentvoll, aber auch sehr drehzahlhungrig. PR

Das 63 kW/85 PS leistende 0,9-Liter-Twin-Air-Triebwerk aus dem Fiat-Konzern präsentiert sich zwar temperamentvoll, aber auch sehr drehzahlhungrig.

DüsseldorfVier Zylinder sollten es doch wohl mindestens sein, wenn man mit dem Spruch für den Ypsilon wirbt: Luxus ist, die richtige Wahl treffen zu können, ohne auf etwas zu verzichten. Dennoch: Kleinere Motoren liegen voll im Trend, weil sie weniger verbrauchen. Also treten wir dem Lancia Ypsilon mal näher.

Motorradfahrer am Steuer eines Lancia Ypsilon mit dem 0,9 Liter Twinair Turbo-Motor werden sich an den Klang ihrer ersten Zweizylinder erinnern, wenn sie den Ypsilon beschleunigen. Das Knurren klingt fast so wie der Boxermotor der „Gummikuh“ genannten BMW. Ab 2.200 Umdrehungen pro Minute (U/min) verschwindet dieser Motorklang auf dem Weg zur Höchstdrehzahl von mehr als 5.500 U/min in einem aufgeregten Stakkato.

Ein Automatikgetriebe für den Zweizylinder-Turbo-Benziner hat Lancia nachgelegt. Und sie wären keine Italiener, wenn sie dem ganzen nicht auch noch einen überaus klangvollen Namen verpasst hätten: DFN, sprich: "Dolce Far Niente", zu deutsch: "Süßes Nichtstun" nennen sie das Getriebe, das dem Ypsilon-Piloten beim Cruisen durch die Stadt die Wahl zwischen manuellem und automatisiertem Schalten lässt. PR

Ein Automatikgetriebe für den Zweizylinder-Turbo-Benziner hat Lancia nachgelegt. Und sie wären keine Italiener, wenn sie dem ganzen nicht auch noch einen überaus klangvollen Namen verpasst hätten: DFN, sprich: "Dolce Far Niente", zu deutsch: "Süßes Nichtstun" nennen sie das Getriebe, das dem Ypsilon-Piloten beim Cruisen durch die Stadt die Wahl zwischen manuellem und automatisiertem Schalten lässt.

Aber selbst die Freunde der Gummikuh werden rasch mehr als 2.200 Umdrehungen auf der „Uhr“ sehen wollen, weil’s dann einfach besser klingt und der Motor so klaglos hochdreht. Wenn man außerdem erleben will, wie rasch der kleine Hubraum mit dem großen Gewicht von anderthalb Tonnen fertig wird, beginnt man im Fünf-Gang-Getriebe fleißig zu rühren, damit die Drehzahl oben bleibt.

Wer so fährt, wird den Vorteil der Kombination aus zwei Zylindern, kleinem Hubraum, elektrohydraulisch und bedarfsgerecht betätigten Einlassventilen (Multiair) und Turbolader beim Spritverbrauch nicht erleben. Dann liegt der Verbrauch bei knapp sieben Litern auf 100 km, das ist weit entfernt vom offiziellen Wert von 4,2 Litern für den durchschnittlichen Normverbrauch.

Das eigentlich Schöne am Lancia ist die große Auswahl an bunten Farben und Materialien, mit denen sich der kleine Italiener in ein echtes Schmuckstück verwandeln lässt. Dank der vielen Farbtöne, der Bi-Color-Lackierungen, den verschiedenen Bezügen für den Innenraum, den Leichtmetallrädern und anderen Optionen sollen laut Lancia 600 Kombinationen möglich sein. PR

Das eigentlich Schöne am Lancia ist die große Auswahl an bunten Farben und Materialien, mit denen sich der kleine Italiener in ein echtes Schmuckstück verwandeln lässt. Dank der vielen Farbtöne, der Bi-Color-Lackierungen, den verschiedenen Bezügen für den Innenraum, den Leichtmetallrädern und anderen Optionen sollen laut Lancia 600 Kombinationen möglich sein.

Aber man kann diesen Motor auch mit Verbrauchswerten bewegen, die bei Benzinern so häufig noch nicht vorkommen. Und irgendwie passt solch ein ungewöhnlicher Motor auch zu einer unkonventionellen Marke wie Lancia. Früher stand die Marke für Sport, heute steht sie für Extravaganz. Lancia hat sich noch nie im Trend bewegt oder sich sogar mit dem Strom treiben lassen.

Das Design ist stets ungewöhnlich und immer so, dass man sich jeden Tag aufs Neue fragt, ist das nun Retro oder zukunftweisend. Das Ergebnis: Wer nicht auffallen will, muss Lancia meiden.

Auch im Inneren des Ypsilon hat sich etwas verändert, leider nicht nur zum Guten. Das Lancia-typisch zentral angeordnete Kombiinstrument ist jetzt nicht mehr unter einem integrierten Bogen zu finden, sondern wirkt wie ein etwas lieblos aufgesetzter Klotz, der von einem dünnen Dächlein überragt wird. Das hätte man sicherlich eleganter lösen können. PR

Auch im Inneren des Ypsilon hat sich etwas verändert, leider nicht nur zum Guten. Das Lancia-typisch zentral angeordnete Kombiinstrument ist jetzt nicht mehr unter einem integrierten Bogen zu finden, sondern wirkt wie ein etwas lieblos aufgesetzter Klotz, der von einem dünnen Dächlein überragt wird. Das hätte man sicherlich eleganter lösen können.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×