Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2013

08:24 Uhr

Feuchte Füße beim Beifahrer

Wasser-Problem im VW Golf

VonHolger Holzer
Quelle:Spotpress

Besitzer eines neuen VW Golf sollten den Beifahrer-Fußraum im Auge behalten. Dort kann sich Wasser sammeln und für Schäden sorgen.

Wasser-Problem im VW Golf - Feuchte Füße beim Beifahrer VW

AutoBild meldet in der aktuellen Ausgabe: "Skandal im Dauertest - Wassereinbruch im neuen VW Golf!"

Beim aktuellen VW Golf soll es Probleme mit der Klimaanlagen-Entwässerung geben. Aufgrund eines nicht korrekt montierten Schlauchs kann sich bei einzelnen Fahrzeugen Kondenswasser aus dem Verdampfer im Fußraum des Beifahrers sammeln, berichtet die Zeitschrift „Auto Bild“. Mögliche Folgen sind Schimmel, beschlagene Fenster und – im Extremfall – Schäden an elektrischen Anschlüssen. Betroffen sein sollen auch die weitgehend baugleichen Modelle Audi A3 und Seat Leon.

Laut VW handelt es sich bei den Problemen um Einzelfälle. Insgesamt seien sie lediglich bei 46 der insgesamt 300.000 produzierten Fahrzeuge aufgetreten. Die Montage wurde nach Angaben des Unternehmens bereits im Juni optimiert, seitdem soll der Fehler nicht mehr auftreten.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Leser87

06.09.2013, 14:01 Uhr

Ok, gibt es einen Rückruf, auch wenn es nur wenige Fahrzeuge betrifft? Bei Toyota schreibt man immer, dass es so viele Rückrufe gibt und das ein Zeichen für nachlassende Qualität ist. Die rufen Ihre Fahrzeuge halt immer gleich in die Werstätten, damit ein möglicher Fehler gleich behoben werden kann. VW macht das nicht! Die warten bis der Schaden da ist und dann kann man sich selbst um seinen Werkstattbesuch kümmern! Bei gleicher Vorgehensweise hätte Toyota wesentlich weniger Rückrufe!

realist

07.09.2013, 08:55 Uhr

................nur eins. Diese Reklamation ist nicht der Beleg dafür, daß der Golf damit ein schlechtes Auto ist. Dieser Vorfall kommt in den besten Familien vor. Heißt, auch andere Hersteller müssen im laufe des Autolebens Reklamationen melden. Also VW macht bei den Fahrzeugen einen guten Job. Als ehemals Kunde mit der Marke des Sterns, 50 Jahre treu LKW´s wie PKW´s dieser Marke gefahren, wechselte ich zu VW und habe den Schritt nicht bereut. Also diesen Mangel nicht zu hoch hängen. Die Ingenieure v. VW werden den Fall erledigen. Wogegen meine Fahrzeug-Flotte von Daimler, alias Mercedes Benz, durch exorbitanten Rost glänzte und Reklamationen in die Geschichtsbücher eingetragen wurden und eine Erledigung in den Bereich der Utopie geschoben wurde.........

Leser1204

07.09.2013, 21:15 Uhr

Habe einen Audi, dessen Multitronic Automatic innerhalb von 200.000 km dreimal kaputt ging und es gab keine Rückrufe. Da lobe ich mit doch Toyota, die Rufen wegen jedem Pups zurück und man muß nicht zahlen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×