Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2012

10:14 Uhr

Fiat 500L

Knutschkugel für die ganze Familie

VonThomas Geiger
Quelle:dpa

Der Fiat 500 war bislang vor allem ein Auto für Großstadt-Singles. In der Maxi-Version 500L wird er zum Familienauto mit überraschend viel Platz. Der Wagen kommt am 20. Oktober für knapp 16.000 Euro in den Handel.

Eine Nummer größer: Im Vergleich zum Cinquecento bietet der Fiat 500L viel Platz. Mit seinen 4,15 Metern ist er fast 60 Zentimeter länger als das Grundmodell Fiat

Eine Nummer größer: Im Vergleich zum Cinquecento bietet der Fiat 500L viel Platz. Mit seinen 4,15 Metern ist er fast 60 Zentimeter länger als das Grundmodell

BerlinFür einen Preisaufschlag von nicht einmal 1.000 Euro zum normalen, vergleichbar motorisierten Cinquecento gibt es mit dem Fiat 500L in jeder Hinsicht mehr Auto: Er ist mit seinen 4,15 Metern fast 60 Zentimeter länger als das Grundmodell, innen hochwertiger ausgeschlagen, hat zwei zusätzliche Türen und bietet deutlich mehr Platz. Muss man beim Zweitürer mühsam auf den Rücksitz klettern und dort die Knie anziehen, passen in den Viertürer bequem vier und notfalls auch mal fünf Erwachsene.

Schon in der ersten Reihe ist der Platzgewinn spürbar, auch weil das Auto ein wenig in die Breite und deutlich in die Höhe gewachsen ist. Am meisten profitieren die Hinterbänkler, die schon bei normaler Bestuhlung viel Platz haben. Ein Griff genügt, dann rattert die Sitzbank noch einmal bis zu 15 Zentimeter nach hinten.

Auch beim Gepäckraum ist der 500L seinem kleinen Bruder haushoch überlegen: Selbst bei maximaler Beinfreiheit für die Passagiere im Fond beträgt das Kofferraumvolumen 400 Liter. Legt man die Rückbank um, passt mehr als dreimal so viel hinein.

Vier Erwachsene passen bequem hinein - und notfalls auch mal fünf. Mit einem Griff lässt sich die Hinterbank des Viertürers noch einmal bis zu 15 Zentimeter nach hinten verschieben Fiat

Vier Erwachsene passen bequem hinein - und notfalls auch mal fünf. Mit einem Griff lässt sich die Hinterbank des Viertürers noch einmal bis zu 15 Zentimeter nach hinten verschieben

Der 500L hat zwar ein neues Format, aber die Formen sind die alten. Auch der große Cinquecento bedient das Kindchenschema und soll einfach nur niedlich sein. Allerdings sieht er mit dem höheren Dach und der großen Heckklappe nicht mehr ganz so knuffig aus. Und innen wirkt das Auto trotz der modischen Plastikkonsolen ein wenig ernsthafter, was auch an der vornehmeren Materialauswahl liegen dürfte. Dennoch haben die Italiener sich viele und teils ziemlich verrückte Extras für den 500L einfallen lassen.

So können Kunden den Wagen wie den gewöhnlichen 500 umfangreich personalisieren und eine Espressomaschine nachrüsten. Spaß macht der 500L vor allem in der Stadt.

Das Kindchenschema bleibt im neuen Format erhalten: Der 500L sieht innen immer noch knuffig aus, wenn auch ein wenig ernsthafter als der Cinquecento Fiat

Das Kindchenschema bleibt im neuen Format erhalten: Der 500L sieht innen immer noch knuffig aus, wenn auch ein wenig ernsthafter als der Cinquecento

Aber: So pfiffig das Auto, so unspektakulär die Antriebstechnik. Zur Wahl stehen zwei Benziner und ein Diesel, deren Leistungsdaten viel zu eng beieinander liegen: Der kleine Benziner hat 70 kW/95 PS, der größere 77 kW/105 PS. Dazu gibt es einen Diesel mit 1,3 Litern Hubraum und 63 kW/85 PS, der zumindest in der Stadt viel Spaß macht. Dort tritt er mit einem maximalen Drehmoment von 200 Newtonmetern kräftig an und passt gut zum wendigen Auto, das man mühelos in jede Parklücke zirkeln kann.

Fahrwerk und Lenkung machen insbesondere im Stadtverkehr eine gute Figur. Die Federung dämpft Unebenheiten wie etwa Schlaglöcher problemlos ab. Fiat

Fahrwerk und Lenkung machen insbesondere im Stadtverkehr eine gute Figur. Die Federung dämpft Unebenheiten wie etwa Schlaglöcher problemlos ab.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

HansHans

10.08.2012, 13:34 Uhr

erinnert irgendwie stark an den mini countryman

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×