Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2010

09:00 Uhr

Gebrauchtwagencheck Ford Fusion

Im Kern ein Fiesta

Was aussieht wie ein Minivan, muss nicht immer ein echter Minivan sein. Denn mittlerweile hat sich die typische Optik mit der hochbauenden Karosserie bei unterschiedlichsten Fahrzeugen durchgesetzt. Auch Ford wollte am Erfolg solcher Modelle teilhaben und brachte den Fusion zu den Händlern. Der ist allerdings alles andere als eine grundlegenden Neuentwicklung.

Unauffällig in Sachen Pannenanfälligkeit: der Ford Fusion. dpa

Unauffällig in Sachen Pannenanfälligkeit: der Ford Fusion.

dpa/tmn MÜNCHEN. Was aussieht wie ein Minivan, muss nicht immer ein echter Minivan sein. Denn mittlerweile hat sich die typische Optik mit der hochbauenden Karosserie bei unterschiedlichsten Fahrzeugen durchgesetzt.

Auch Ford wollte am Erfolg solcher Modelle teilhaben und brachte den Fusion zu den Händlern. Der ist allerdings alles andere als eine grundlegenden Neuentwicklung. Er basiert vielmehr auf dem kleinen Fiesta. Scheinbar keine schlechte Idee - denn der Fusion präsentiert sich mit seiner bewährten Basis in der Pannenstatistik des ADAC eher unauffällig.

Insgesamt gilt der Fusion laut dem Automobilclub als sehr zuverlässiges Auto. Doch auch hier bestätigen ein paar Ausnahme-Macken die Zuverlässigkeits-Regel. Aufgefallen sind beispielsweise Störungen im Motormanagement. Das betrifft Benziner des Jahrgangs 2003 sowie Diesel aus den Jahren 2002 und 2003. Auch defekte Katalysatoren (2002) gab es bei den Dieseln ebenso wie undichte Kraftstoffleitungen (2003). Weitere Auffälligkeiten waren feuchte Zündkerzen (2003) und defekte Zündspulen (2002).

Eingeführt wurde der kleine Van im Jahr 2002. Erhältlich ist er ausschließlich als Fünftürer - also mit vier Türen für die Passagiere und einer Heckklappe. Im Jahr 2005 wurde der Fusion überarbeitet: Geändert wurden Armaturen und Ausstattung. Äußerlich stehen vor allem die gelblich abgesetzten Blinker in den vorderen Scheinwerfern für die Facelift-Modelle.

Dass der Fusion auf dem Fiesta basiert, zeigt sich auch im vergleichbaren Motorenangebot. Benziner gibt es je nach Modell und Baujahr mit 55 kW/75 PS bis 74 kW/100 PS. Die Bandbreite bei den Dieselmotoren reicht von 50 kW/68 PS bis hin zu 66 kW/90 PS.

Auf dem Gebrauchtmarkt beginnen die Fusion-Preise bei etwa 4 500 Euro - dafür gibt es laut Schwacke-Liste einen Fusion 1.4 Ambiente aus dem Jahr 2002. Für einen Fusion 1.4+ von 2005 müssen 7 300 Euro eingeplant werden. Eine Dieselversion Fusion 1.6 Tdci Style aus dem Jahr 2008 kostet rund 9 400 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×