Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2013

11:42 Uhr

Horex VR6 Classic

Wiederbelebung mit bärigem Sound

Quelle:MID

Die überarbeitete Version des Naked-Bikes VR6 Roadster sowie das baugleiche, aber mit anderen Ausstattungsdetails versehene, Modell VR6 Classic hat die deutsche Motorrad-Manufaktur Horex vorgestellt. Zur Ausstattung zählen die "Upside-Down"-Vorderradgabel von WP, Bremssättel von Brembo sowie das serienmäßige ABS. Als Highlight ist eine Einarmschwinge mit Kettenantrieb verbaut.

Die neue Horex VR6 Classic kommt mit filigranen Speichenrädern, Ledersitzbank und gebürsteten Aluminium-Motordeckel daher. PR

Die neue Horex VR6 Classic kommt mit filigranen Speichenrädern, Ledersitzbank und gebürsteten Aluminium-Motordeckel daher.

AugsburgIn den Fünfziger Jahren war Horex ein Name, der für leuchtende Augen bei allen Motorradbegeisterten sorgte: Die legendäre "Regina" mit dem 350-ccm-Einzylindermotor war 1952 mit 20 400 gebauten Exemplaren die meistverkaufte 350er der Welt. Doch im Zuge des Wirtschaftswunders, als alle vom Zweirad aufs Auto umgestiegen sind, musste der Hersteller seine Motorradproduktion wegen Absatzschwierigkeiten schon 1956 einstellen. Anfang der Sechziger Jahre ging Horex pleite. Nach einer wechselhaften Phase mit verschiedenen Eigentümern gelangte die Marke 2009 an den heutigen Besitzer, die Horex GmbH.

Diese versucht nun seit 2010, der Traditionsmarke neues Leben einzuhauchen; und das mit einem Plan, der auf Eigenständigkeit und Exklusivität beruht: Die neuen Horex-Modelle kommen mit dem ersten VR6-Motor der Motorrad-Geschichte auf den Markt, das der Firmengründer und Konstrukteur Clemens Neese zum Patent angemeldet hat. Die Besonderheit der Motorenkonstruktion sind zwei Zylinderbänke mit je drei Zylindern, die in einem extrem engen Winkel von 15 Grad gespreizt sind. Vorteile: Beide Zylinderbänke kommen mit einem gemeinsamen Zylinderkopf aus, in dem drei parallel angeordnete Nockenwellen für die Betätigung von drei Ventilen je Zylinder genügen. Das Triebwerk baut bei 42,9 Zentimeter Breite recht kompakt. Mit einem Bohrung-Hub-Verhältnis von 68 mm zu 55 mm schöpft der Motor seine Kraft aus stolzen 1 218 Kubikzentimeter Hubraum.

Jetzt präsentiert das in Augsburg beheimatete Unternehmen die überarbeitete Version des Naked-Bikes VR6 Roadster sowie das baugleiche, aber mit anderen Ausstattungsdetails versehene, Modell VR6 Classic. Zur Ausstattung zählen die "Upside-Down"-Vorderradgabel von WP, Bremssättel von Brembo sowie das serienmäßige ABS. Als Highlight ist eine Einarmschwinge mit Kettenantrieb verbaut.

Auf der modellgepflegten Horex VR6 Roadster stellt sich ein klassisch-sportliches Fahrgefühl ein. PR

Auf der modellgepflegten Horex VR6 Roadster stellt sich ein klassisch-sportliches Fahrgefühl ein.

Auf der VR6 Roadster stellt sich ein klassisch-sportliches Fahrgefühl ein, sobald der Fahrer auf dem gut erreichbaren Ledersitz Platz genommen hat. Die Sitzposition ist aufrecht, bequem, aber durchaus aktiv. Nach dem Druck auf den Anlasser kommt das Aha-Erlebnis: Der Sound, der den beiden rechtsseitigen Schalldämpfern entweicht, sorgt für eine Gänsehaut. Unmittelbar zupft der Fahrer am Gas, um das einmalige Akustikerlebnis immer wieder zu genießen und das potente Aggregat lustvoll hochdrehen zu lassen.

Hat die Kupplung den Kraftschluss hergestellt, geht's auf der Roadster spontan und ziemlich nachdrücklich voran: Ab 5 000 Touren schiebt der VR-Motor mächtig vorwärts und drückt auch unaufhörlich weiter bis ans Ende des Drehzahlbands.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×