Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2006

08:00 Uhr

Audi A2 dpa

Der Audi A2 ist ein ausgereifter Wagen. (Bild: Audi/dpa/gms)

dpa/gms STUTTGART. Es gibt Autokonzepte, die trotz vieler Vorschusslorbeeren die Erwartungen an sie nicht erfüllen. Der Audi A2 ist ein Beispiel dafür. Dabei ist das Auto laut der Sachverständigen-Organisation Dekra in Stuttgart ein technisch ausgereiftes Auto.

Das kleinste Modell im Programm des Herstellers aus Ingolstadt bietet zwar ein ordentliches Platzangebot und wurde aufwendig in Aluminium-Bauweise hergestellt. Die Verkaufszahlen deuteten aber schnell darauf hin, dass den Käufern andere Dinge wie eine schicke Form wichtiger sind.

Auffällige Mankos waren laut Dekra am Audi A2 bisher nicht zu verzeichnen. Gut 87 Prozent der bis zu drei Jahre alten Autos schaffen die erste Hauptuntersuchung ohne Mängel, bei den bis zu fünf Jahre alten Autos sind es noch knapp 86 Prozent. Zu beachten ist beim Kauf eines A2 jedoch, dass Unfallreparaturen unter Umständen teuer werden: Die Aluminium-Bleche können lediglich bei Spezialwerkstätten ausgebessert werden.

Der Audi A2 war nur rund fünf Jahre auf dem Markt. Seinen Einstand gab er im Jahr 2000. Von Anfang an bestand sein größtes Problem nach Dekra-Angaben in der ungewöhnlichen Form, die manchen Interessenten abgeschreckt haben dürfte. Dafür bietet er genügend Platz im variablen Innenraum, das Fahrverhalten gilt ebenfalls als ordentlich. Außerdem hat er ein Elektronisches Stabilitäts-Programm (ESP) an Bord. Im Jahr 2003 bekam der Audi ein kleines Facelift.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×