Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.12.2012

10:45 Uhr

Kawasaki Z 800

Der Hubraum macht's

Quelle:MID

In der umkämpften sportlichen Motorrad-Mittelklasse hängen die Trauben hoch. Bislang konnte sich Kawasakis Z 750 behaupten, doch die Konkurrenz hat aufgeholt. Jetzt geht es mit der Z 800 in die nächste Runde.

Die Kawasaki Z 800 tritt das Erbe der Z 750 an. Preis: 9.495 Euro. MID

Die Kawasaki Z 800 tritt das Erbe der Z 750 an. Preis: 9.495 Euro.

Nizza/FrankreichIn der hart umkämpften sportlichen Motorrad-Mittelklasse hängen die Trauben hoch. Bislang konnte sich Kawasakis Z 750 erfolgreich behaupten, doch die Konkurrenz hat aufgeholt. Jetzt gehen die Japaner mit dem Naked Bike als „Z 800“ in die nächste Runde.

Noch vor wenigen Jahren dominierten 600er wie Honda Hornet und Yamaha FZ6 die sportliche Naked-Bike-Mittelklasse. Kawasaki stellte erstmals 2004 diese Hubraum-Ordnung mit der Z 750 in Frage – mit Erfolg, denn als solchen kann man 158.000 verkaufte Einheiten in Europa durchaus bezeichnen.

Doch mittlerweile hat die Konkurrenz nachgelegt und durch aggressiv-dynamisch gestylte Modelle Boden gut gemacht. Mithin war es Zeit, der Z 750 nicht nur ein frisches Äußeres zu verpassen, sondern auch mehr Hubraum mit auf den Weg zu geben.

Falls ein Serienmotorrad überhaupt als „Streetfighter“ bezeichnet werden kann, ist dies der Kawasaki Z 800 zum Preis von 9.495 Euro wirklich gelungen. Optisch ist der Blickfang der bullige Tank, der aufs Vorderrad ausgerichtet ist und leicht ausladend in den grimmig „dreinblickenden“ Scheinwerfer mündet. Minimalistisch wirkt die Heckpartie mit dem LED-Rücklicht. Hoch gen Himmel reckt sich die Taille mit Mini-Sitzkissen und gewährt freien Blick auf den 180er-Heck-Pneu. Den Rest dominiert die kurz gehaltene Vier-in-eins-Auspuffanlage, die deutlich vor der Hinterachse endet. Seitlich fixierte Kunststoff-Attrappen ersetzen einen Bugspoiler. Leicht nach hinten und hoch gesetzte Fußrasten und ein flacher Lenker unterstreichen das Streetfighter-Feeling.

Trotz der scheinbar recht sportlichen Haltung sitzt der Fahrer bequem mehr im als auf dem Motorrad - perfekter Knieschluss, kurze Anbindung an Lenker und Armaturen und eine entspannte Haltung formen sich zu einer Einheit von Maschine und Fahrer.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.12.2012, 10:57 Uhr

Mit dem Gewicht zu schwer!
Triumph Street Triple ist da um die 40 Kilo leichter und agiler.
Kawasaki sollte nachbessern und Gewicht reduzieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×