Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2014

14:26 Uhr

Kymco Xciting 400i im Roller-Test

Raus aus der Stadt

VonUlf Böhringer
Quelle:Spotpress

Roller können auch jenseits der Stadtgrenze Spaß machen. Zumindest wenn sie genügend PS unter der Sitzbank haben. Der Kymco Xciting 400i fühlt sich diesbezüglich schon sehr groß an.

Und auch anzuschauen ist der Kymco Xciting gut: Seine Proportionen stimmen, die Linie ist gefällig SP-X/fbn

Anzuschauen ist der Kymco Xciting gut: Seine Proportionen stimmen, die Linie ist gefällig

Um satte 23 Prozent hat der taiwanesische Hersteller Kymco seinen Roller-Absatz in den ersten neun Monaten 2014 in Deutschland erhöhen können. Verantwortlich dafür ist nicht zuletzt der neue Maxiscooter Xciting 400i, der fast die Leistung gängiger 500er Roller erreicht. Er hat sich im täglichen Fahrbetrieb als sehr angenehm zu fahrend und dabei pfeilschnell erwiesen. Mehrfach zeigte der Digitaltacho gut 170 km/h an.

Auch wenn hier sicherlich einige km/h Voreilung abgezogen werden müssen (Homologations-Angabe 140 km/h), so ließ sich der Xciting im Verhältnis zu seinem Preis von 5.990 Euro in punkto Speed nun wirklich nicht lumpen. Sonst übrigens auch nicht.

Der neu konstruierte Einzylinder-Viertaktmotor mit obenliegender Nockenwelle und vier Ventilen ist mit 26.5 kW/36 PS Leistung sehr kräftig im Verhältnis zum Hubraum. Zudem ist er laufruhig und die Abstimmung mit der Variomatik erscheint gelungen. Jeder Dreh am Gasgriff wird flugs und spontan in Drehzahlerhöhung und Geschwindigkeitszuwachs umgesetzt.

Ungebührliche Vibrationen sind dem Triebwerk fremd. Auf freier Autobahn kann es durchaus vorkommen, dass der Xciting so schnell wird, dass der Motor in den elektronischen Drehzahlbegrenzer dreht. Doch selbst wenn der Tacho Tempi von 160 bis 170 km/h anzeigt, läuft der Taiwanese ohne Pendeln sauber geradeaus.

Sehr gut gefallen hat sowohl auf der Autobahn als auch auf Land- und Bundesstraßen das zugleich stabile wie agile Fahrwerk SP-X/fbn

Sehr gut gefallen hat sowohl auf der Autobahn als auch auf Land- und Bundesstraßen das zugleich stabile wie agile Fahrwerk

Wer so schnell fährt, muss natürlich Expresszuschlag bezahlen. Unsere Verbräuche bei stets sehr zügiger bis schneller Fahrt lagen zwischen 4,2 und 4,4 Liter Super/100 Kilometer. Das ist, gemessen an modernen Motorrädern mit meist höherer Leistung, zwar eher viel, gemessen an den meisten Rollern jedoch günstig; eine Variomatik war noch nie ein Sparwunder. Angesichts des Verbrauchs ermöglicht der 12,5 Liter-Tank eine Praxis-Reichweite von rund 250 Kilometern.

Sehr gut gefallen hat sowohl auf der Autobahn als auch auf Land- und Bundesstraßen das zugleich stabile wie agile Fahrwerk. Der Xciting liegt gut auf der Straße, federt und dämpft ordentlich und umrundet enge wie weitere Bögen sehr stabil; ein wenig schaukelig wird es erst, wenn die Straßenoberfläche sehr narbig ist.

Auf ebenfalls sehr hohem Niveau agiert die Bremsanlage, bei der Kymco nicht gespart hat: Die Bremssättel der vorderen Doppelscheibenbremse sind radial angelenkt und auch hinten arbeitet eine Scheibenbremse; abgesichert wird die Anlage durch ein Bosch-ABS neuester Bauart. Die Bremse ist nicht nur sehr wirksam und erfordert nur geringe Betätigungskräfte, sondern auch gut dosierbar; das ABS regelt feinfühlig, sofern es mal nötig ist.

Gut gelöst ist die Ergonomie des Xciting 400i. Der Roller bietet reichlich Platz für den Fahrer, doch muss ein Sozius weit nach vorne auf die harte Kante seiner Sitzfläche rücken, um nicht vollkommen vom Fahrer entkoppelt unterwegs zu sein. Die Aerodynamik ist sehr gut, denn der Helm wird gut angeströmt, so dass es – zumindest bei normalgroßen Fahrern – nicht zu Turbulenzen kommt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×