Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2011

09:41 Uhr

Land Rover

Defender erfüllt jetzt Euro 5

Quelle:dpa

Der Offroad-Klassiker schlechthin hat noch nie Werte erreicht, mit denen er auf Umwelt-Bestenlisten punkten könnte. Doch jetzt entdeckt auch Land Rover das Thema Donwsizing.

Land Rover Defender: So sieht sein natürliches Habitat aus. Pressefoto

Land Rover Defender: So sieht sein natürliches Habitat aus.

SchwalbachDem Thema Verbrauchssenkung per sogenanntem Downsizing widmet sich jetzt auch die britische Marke Land Rover bei ihrem Allradklassiker Defender. Zum neuen Modelljahr 2012 baut der mittlerweile in indischem Besitz befindliche Hersteller dem Wagen einen um 200 Kubikzentimeter auf 2,2 Liter Hubraum geschrumpften Dieselmotor ein. Der neue Defender bietet dann mit 122 PS bei 3500 Umdrehungen in der Minute die gleiche Leistung wie der nicht mehr angebotene 2,4-Liter-Selbstzünder. Zwar konnten die Briten damit den Spritdurst nicht senken, aber das Modell erfüllt jetzt die Euro-5-Abgasnorm. Dazu kommt nun serienmäßig ein Rußpartikelfilter zum Einsatz, wie er bei anderen Selbstzünder-Modellen schon seit vielen Jahren Standard ist.

Den Durchschnitts-Normverbrauch der Karosserievariante mit dem kürzesten Radstand gibt Land Rover weiterhin mit 10 Litern an, was einem CO2-Ausstoß von 266 g/km entspricht. Natürlich liegt der realistische Verbrauch, wie immer bei diesen offiziellen Herstellerangaben ein paar Liter höher.

Nach wie vor weist das Datenblatt ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmetern bei 2.000 Touren aus. Gleich bleiben die CO2-Emissionen von 266 Gramm pro Kilometer beim Defender 90 und jeweils 295 Gramm bei den Karosserievarianten 110 und 130.
Gleichzeitig stieg die Höchstgeschwindigkeit um 13 auf 145 km/h, in Sachen Beschleunigung leibt aber alles beim alten. Preise nennt Landrover noch nicht. Der Basispreis des aktuellen Modells liegt bei 25.600 Euro. In der neuen Variante ist der Wagen sofort bestellbar und wird ab Oktober ausgeliefert.

Pressefoto

Als Ergänzung zu den neuen E, S- und SE-Ausstattungsalternativen präsentiert sich der Land Rover Defender im 2012er Modelljahrgang mit zwei neuen Optionspaketen. Sie vergrößern die Modellauswahl und bieten erstmals Teilledersitze und ein Lederlenkrad in allen Karosserieversionen (Leder-Paket) sowie ABS, MTR-Reifen auf Schwerlastfelgen, Anhängekupplung und Unterfahrschutz (Offroad-Paket).

Pressefoto

Getönte Scheiben sind auf Wunsch ebenfalls lieferbar. Bei den Karosserieformen Station Wagon und Hard Top können sich die Kunden zudem für neue, schwarz glänzende Leichtmetallfelgen im "Saw Tooth"-Design entscheiden, auf die MTR-Reifen aufgezogen sind. Als Reaktion auf vielfach geäußerte Kundenwünsche bietet Land Rover für den Defender Pick Up optional eine einfarbig schwarze Plane an, während die Modellversion 110 Double Cab Pick Up auch mit beiger Plane lieferbar ist.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

fba71

20.08.2011, 13:52 Uhr

...handelt es sich um einen "Kaufmotor" oder Eigenkonstuktion??

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×