Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2013

14:56 Uhr

Lexus IS 300h:

Hybrid gegen den Rest der (Premium-)Welt

Quelle:MID

In Europa tun sich die Japaner schwer. Ab sofort ruhen die Hoffnungen auf der dritten Generation des IS, der Antwort von Lexus auf die Mercedes C-Klasse und Co. Er setzt auf Hybridantrieb als Alleinstellungsmerkmal.

Als Lexus IS 300h verfügt die Mittelklasse-Limousine über einen Hybridantrieb mit einer Systemleistung von 164 kW/223 PS. Für die Kraftübertragung auf die Hinterräder sorgt ein stufenloses CVT-Getriebe. PR

Als Lexus IS 300h verfügt die Mittelklasse-Limousine über einen Hybridantrieb mit einer Systemleistung von 164 kW/223 PS. Für die Kraftübertragung auf die Hinterräder sorgt ein stufenloses CVT-Getriebe.

Wien / ÖsterreichLexus als Premium-Tochter von Toyota ist eine relativ junge Marke im Reigen der traditionsreichen Edel-Autobauer. 1989 stellten die Japaner mit dem LS 400 die erste Limousine der Oberklasse vor, ein Jahr später begann der Vertrieb in Deutschland. Als Vollsortimenter bietet Lexus den IS als Einstiegsmodell in der Mittelklasse, den GS als weitere Limousine für die gehobene Mittelklasse und den LS für die Oberklasse.

Der CT 200h tritt in der Kompakt-Klasse ausschließlich mit einem Hybridantrieb an. Mit dem RX sind die Japaner bei den gehobenen SUV vertreten. Der IS feierte 1998 sein Debüt. Der Hersteller setzte damals auf die gleichen technischen Zutaten, die die Dreier-Reihe von BMW schon so lange und erfolgreich geprägt hatte: Reihensechszylinder und Antrieb auf die Hinterräder.

Der famose Zweiliter mit 114 kW/155 PS und die beispielhafte Zuverlässigkeit des ersten, 4,49 Meter langen IS konnten jedoch die Schwächen beim Image und die wenig standesgemäße Innenausstattung nicht kompensieren.

Die zweite Generation ab 2005 bot eine breitere Motorenpalette und ab 2009 eine zusätzliche Cabrio-Version. Die Power-Version "IS-F" mit 311 kW/423 PS starkem V8 galt als Geheimtipp, wenn es eine Alternative zum BMW "M3" oder "Audi A4 RS" sein sollte.

Nun schickt Lexus einen komplett neu entwickelten IS ins Rennen. Als IS 250 kommt er mit einem 2,5-Liter-V6 daher. Der Benziner leistet 153 kW/208 PS. Rund 70 Prozent soll jedoch der IS 300h beim Modell-Mix übernehmen, als erster Vollhybrid seiner Klasse. Der Antrieb kombiniert einen Vierzylinder-Benziner mit Benzindirekteinspritzung und variabler Nockenwellenverstellung.

Aus dem ungewöhnlich großen Hubraum von 2,5 Litern schöpft der Leichtmetallmotor 133 kW/181 PS. Der Elektromotor liefert 105 kW/143 PS. Mit der Leistung von 31 kW/42 PS der Nickelmetall-Hydrid-Batterie ergibt sich eine Systemleistung von 164 kW/223 PS. Für die Kraftübertragung auf die Hinterräder sorgt ein stufenloses CVT-Getriebe.

In der "F Sport"-Variante verfügt der Lexus IS 300h über ein zentrales Rundinstrument, das auf Knopfdruck zur Seite weicht und Platz für zusätzliche Fahrinformationen macht. PR

In der "F Sport"-Variante verfügt der Lexus IS 300h über ein zentrales Rundinstrument, das auf Knopfdruck zur Seite weicht und Platz für zusätzliche Fahrinformationen macht.

Beim Design hat der IS mit der neuen Frontgestaltung der Marke und dem markanten Kühler endlich zu jener unverwechselbaren Eigenständigkeit gefunden, die bei Lexus gerade dem IS abgegangen ist. Die um 80 Millimeter auf 4,67 Meter Länge gewachsene Limousine bekennt sich äußerlich nun unmissverständlich: "Ich bin ein Lexus und stolz darauf!"

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×