Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.04.2012

15:18 Uhr

Mazda CX-5:

SUV-Spätzünder mit Champion-Potential

Quelle:MID

Der Markt für Crossover und verkappte Geländewagen, neudeutsch SUV genannt, kennt nur eine Richtung - nach oben. Da will auch Mazda mitfahren. Mit dem neuen CX-5. Wir haben seinen Chancen auf den Zahn gefühlt.

mid Wien/Österreich - Mit dem komplett neue entwickelten CX-5 schickt Mazda einen bemerkenswerten Wettbewerber in den Markt der kompakten SUV. MID

mid Wien/Österreich - Mit dem komplett neue entwickelten CX-5 schickt Mazda einen bemerkenswerten Wettbewerber in den Markt der kompakten SUV.

Wien/ÖsterreichDer Markt für Crossover und verkappte Geländewagen, neudeutsch Sport Utility Vehicles (SUV) genannt, kennt nur den Weg – nach oben. Allein in Europa verzeichnet er zurzeit ein Volumen von jährlich mehr als 1,3 Millionen Fahrzeugen. Besonders beliebt ist die Kompaktklasse. Auf Modelle wie VW Tiguan, Nissan Qashqai oder Kia Sportage müssen Kunden teils bis zu einem halben Jahr warten. Hersteller, die hier nichts Passendes im Portfolio führen, fahren hoffnungslos hinterher. Das galt bislang auch für Mazda. Fast hatten die Strategen im japanischen Stammhaus zu Hiroshima diesen Trend verschlafen. Nun können sie mit einem wirklich überzeugenden Produkt den Markt von hinten aufrollen.

Jetzt rollt der komplett neu entwickelte CX-5 zu den Händlern. Schon vorab flatterten über 4 300 Bestellungen auf deren Tische. Mehr als die Hälfte des verbleibenden Jahreskontingents. Seit der Vorstellung des ersten MX-5 1989 hat es solch eine starke Nachfrage im Hause Mazda Deutschland nicht mehr gegeben. Allerdings verwundert das auch nicht. Der 4,54 Meter lange CX-5 überzeugt nicht nur durch sein sportliches Design und seine gelungenen Proportionen, sondern auch durch eine Reihe von "Best-in-Class"-Eigenschaften: sparsamster, leichtester und leisester SUV, größter Kofferraum, besten Platzangebot im Fond, höchste Sicherheit.

Mid Wien/Österreich - Gemäß dem Trend der Branche bietet Mazda den CX-5 mit Front- und Allradantrieb an. Drei Motoren, zwei Diesel und ein Benziner, stehen beim Antrieb zur Auswahl. MID

Mid Wien/Österreich - Gemäß dem Trend der Branche bietet Mazda den CX-5 mit Front- und Allradantrieb an. Drei Motoren, zwei Diesel und ein Benziner, stehen beim Antrieb zur Auswahl.

Zudem verfügt Mazdas Crossover als einziger in seinem Segment über eine dreigeteilte Rücksitzlehne (40:20:40), deren Elemente einzeln vom Kofferraum aus umgelegt werden können und somit den Laderaum von 503 Liter auf 1 620 Liter erweitern. Schade nur, dass auf der Ladefläche eine kleine Stufe zurück bleibt, die einen durchgehend glatten Ladeboden verhindert.

Besonders stolz sind Mazdas Ingenieure auf ihre neue sogenannte "Skyactive-Architektur". Sie umfasst Chassis, Antrieb und Karosserie. Als erstes Mazda-Modell kommt der CX-5 damit in den Genuss von bislang in der Branche einzigartigen Diesel- und Benzinmotoren. Der 2,2-Liter-Selbstzünder arbeitet mit der weltweit niedrigsten Verdichtung (14:1) bei einem Pkw-Diesel. Gebräuchlich sind normalerweise Verdichtungsverhältnisse zwischen 16:1 und 18:1. Die niedere Verdichtung erlaubt es, nicht nur einen ruhigeren Motorlauf und ein weicheres Startverhalten zu erzielen, sondern auch weniger Stickoxide auszupusten. Der Mazda-Diesel erfüllt ohne aufwändige Abgasreinigung die ab 2014 geltende Euro-6-Norm. Hinzu kommt ein besonders günstiger Verbrauch. Das Werk verspricht 4,6 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Zum Vergleich: Der beste Tiguan schafft 5,3 Liter Diesel.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

wattel

23.04.2012, 22:06 Uhr

hallo,schön mal einen autotest von fachleuten zu lesen,die nicht voreingenommen sind und nicht durch eine VW-Brille
sehen,wir fahren seit 3 jahren einen mazda 6 gh kombi 2.2 d und werden uns den cx5 sportsline mit 175ps diesel bestellen, mit einer ausstattung die bei deutschen herstellern unbezahlbar ist....mfg. R.W. aus sachsen

oromet

02.05.2012, 19:51 Uhr

bin das Auto schon probegefahren - erster Eindruck:

Pro:

guter Motor, einfach Bedienung.
gute Variabilität
einfach umklappbarer Rücksitze

Na ja:
dünne Sitze
Spiegel vibrieren bei 120 km/h
Motorhaube flattert bei hohen Geschwindigkeiten und bei Unebenheiten (Feldweg, Strassengullis usw.)
Türgriff läßt innen die Passgenauigkeit der Kunststoffeinlagen an einer Stelle vermissen, so dass dort kleine Krümel u.ä. druchfallen können.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×