Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2011

12:08 Uhr

Mercedes E 63 AMG

Leistung rauf, Verbrauch runter

Quelle:ampnet

Der Saugmotor hat ausgedient, stattdessen gibt es einen Bi-Turbo, der Hubraum wurde reduziert, der Verbrauch gesenkt und die Leistung gesteigert. Ab September rollt der neue Mercedes-Benz E 63 AMG zu den Händlern.

Bisher hatte der E 63 AMG einen 6,2 Liter großen V8-Saugmotor. Die Leistung war die gleiche: 525 PS.

Bisher hatte der E 63 AMG einen 6,2 Liter großen V8-Saugmotor. Die Leistung war die gleiche: 525 PS.

DüsseldorfDennoch ist die Typenbezeichnung geblieben: Die 63 in der Nomenklatur der AMG-Modelle stand einst für den Hubraum. Wobei man es dabei auch vorher schon nicht so genau nahm. Das V8-Saugertriebwerk wurde stets als 6,3-Liter-Aggregat vermarktet, hat de facto aber nur 6208 Kubikzentimeter Hubraum. Mit dem neuen 5,5-Liter-Biturbo aber ist ohnehin Schluss mit derlei Spitzfindigkeiten. E 63 AMG – das ist mittlerweile einfach ein Modellbegriff. Und da der Neue auch noch mehr Leistung bietet als der Vorgänger, erschien der Mercedes-Benz-Sporttochter eine numerische Abstufung einfach nicht passend.

Passend ist hingegen der unvergleichliche Klang. Der Mercedes-Benz E 63 AMG röhrt nicht und faucht nicht, er entlässt ein Donnergrollen aus den beiden Doppelendrohren, Das aus dem CLS 63 AMG bekannte Kraftpaket leistet 525 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern, das im weiten Drehzahlband von 1.750 Umdrehungen bis 5.000 U/min anliegt. Die Frage nach einem Dieselmotor bei AMG erübrigt sich damit von vorneherein, zumal die sportlichste aller E-Klassen, die auch als Kombi lieferbar ist, mit einem Normdurchschnittsverbrauch von 9,8 Litern über ein Fünftel sparsamer ist als mit dem Saugmotor und als effizientestes Fahrzeug in seinem Segment gelten darf. Das T-Modell kommt auf 10,0 Liter. Mit 4,3 Sekunden (T-Modell: 4,4 Sekunden) für den Sprint von null auf 100 km/h spielt der Mercedes-Benz E 63 AMG in einer Liga mit Supersportwagen.

Von vorne unterscheidet sich der AMG vor allem durch den aggressiv gestylten unteren Lufteinlass und die LED-Tagfahrlichter von seinen zivileren Brüdern.

Von vorne unterscheidet sich der AMG vor allem durch den aggressiv gestylten unteren Lufteinlass und die LED-Tagfahrlichter von seinen zivileren Brüdern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×