Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2011

11:29 Uhr

Mercedes ML 250 CDI

Für Alltag und Abenteuer

Quelle:dpa

Der Mercedes ML geht in die dritte Runde. Gleichermaßen entwickelt für Alltag und Abenteuer schlägt sich das Dickschiff nicht nur besser im Gelände, sondern macht auch im Stadtverkehr und über Land eine bessere Figur.

Die neue M-Klasse von Mercedes ist im Anmarsch. Sie ist nicht nur fürs Abenteuer, sondern auch für den Alltag geeignet. Daimler

Die neue M-Klasse von Mercedes ist im Anmarsch. Sie ist nicht nur fürs Abenteuer, sondern auch für den Alltag geeignet.

BerlinDie neue M-Klasse bietet mehr Platz und Komfort, hat moderne Assistenzsysteme und vor allem hat sie sparsamere Motoren: Um Kritikern an den großen Kraxlern den Wind aus den Segeln zu nehmen, haben die Schwaben den Verbrauch um bis zu 30 Prozent gesenkt und die M-Klasse so zum sparsamsten SUV in seinem Segment gemacht. Dafür zahlen die Kunden allerdings einen hohen Preis: Erst bei 54 978 Euro geht es los.

Mehr Kanten und Charakter Zu erkennen ist die neue Generation auf Anhieb am gründlich modifizierten Design. Das ist zwar mit Rücksicht auf den Verbrauch deutlich windschnittiger geworden, zeigt aber jetzt mehr Kanten und Charakter. Die Maße dagegen ändern sich nur marginal. Mit 4,80 Metern Länge, 1,93 Metern Breite und 1,79 Metern Höhe ist das neue Modell kaum größer als das alte. Noch wichtiger jedoch ist der Blick aufs Gewicht: Das ist zumindest nicht gestiegen und ist damit ein weiterer Grund für den Verbrauchsfortschritt.

Innen wartet der Geländewagen mit einem deutlich angenehmeren Ambiente auf: Die Sitze sind bequemer. Man hat vorn wie hinten etwas mehr Platz. Vor allem hat Mercedes bei Materialauswahl und Wertanmutung spürbar nachgelegt. Obwohl es diesseits der S-Klasse wahrscheinlich kein anderes Mercedes-Modell mit so vielen Funktionen und Features gibt, behält der Fahrer stets den Überblick: Das Cockpit ist übersichtlich, alle Schalter liegen gut zur Hand und die Bedienung gibt keine Rätsel auf.

Durch das neue Fahrwerk, die Luftfederung und den automatischen Wankausgleich macht der Wagen auch auf dem Asphalt eine gute Figur. Daimler

Durch das neue Fahrwerk, die Luftfederung und den automatischen Wankausgleich macht der Wagen auch auf dem Asphalt eine gute Figur.

Fürs Gelände gemacht, auf der Straße zu Hause

Natürlich ist die M-Klasse ein echter Abenteurer, der sich für Schmutz und Schotter nicht zu schade ist. Deshalb stand der Allradantrieb nie zur Debatte. Und deshalb gibt es auf dem Mitteltunnel nun einen Wahlschalter, mit dem man die elektronischen Regelsysteme für Antrieb und Traktion schon mal auf den jeweiligen Untergrund vorbereiten kann.

Doch weil die allermeisten Kunden im SUV längst eine moderne Alternative zu Kombi oder Van sehen, hat Mercedes vor allem am Fahrkomfort auf Landstraße und Autobahn gefeilt. Mit einem neu abgestimmten Fahrwerk, der Option auf eine Luftfederung und erstmals einem automatischen Wankausgleich macht die M-Klasse auch auf Asphalt eine bessere Figur: In der Stadt hilft der kleinere Wendekreis beim Rangieren, auf der Landstraße ist sie agiler als früher und auf der Autobahn gibt sie den gelassenen Dauerläufer. Komfortabel gefedert und auf Flüsterniveau gegen Wind- und Motorgeräusche isoliert, könnte die Fahrt ewig so weitergehen.

Vier Motoren stehen zur Auswahl: Die Basis bildet der ML 250 BlueTec mit einem Normverbrauch von 6,0 Litern (CO2-Ausstoß: 158 g/km). Daimler

Vier Motoren stehen zur Auswahl: Die Basis bildet der ML 250 BlueTec mit einem Normverbrauch von 6,0 Litern (CO2-Ausstoß: 158 g/km).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×