Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2009

11:42 Uhr

Nachfrageimpuls erwartet

Abwrackprämie: Verschrotten zum Wohl der Wirtschaft

Private Autohalter sollen eine Abwrackprämie von 2.500 Euro erhalten, wenn sie noch dieses Jahr ihr mindestens neun Jahre altes Auto stilllegen und dafür einen Neu- oder Jahreswagen kaufen und zulassen. Doch Experten beurteilen diese Maßnahme im Rahmen des neuen Konjunkturpaketes der Bundesregierung skeptisch.

Abwrackprämie dpa

Belohnung fürs Verschrotten: Der Staat zahlt Altautobesitzern eine Umweltprämie in Höhe von 2 500 Euro, wenn sie sich einen Neuwagenkaufen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)

dpa/tmn BERLIN. Die Autoindustrie ist in einer schweren Krise. Wegen der Turbulenzen auf den Finanzmärkten und den damit verbundenen Rezessionsängsten will sich fast niemand mehr einen Neuwagen kaufen. Die Verbraucher halten lieber das Geld beisammen und fahren ihr altes Auto weiter. Dadurch stehen Neuwagen zu Tausenden bei den Händlern auf Halde. Die große Koalition hat sich deshalb am Montagabend (12. Januar) auf eine Unterstützung der Autobauer verständigt: Mit Hilfe einer Abwrackprämie soll der Überhang wieder schrumpfen und die Branche neue Hoffnung schöpfen. Dafür, dass sie ihr altes Auto in die Schrottpresse geben, so der Beschluss, zahlt der Staat Verbrauchern einen Zuschuss beim Kauf eines Neuwagens.

Union und SPD einigten sich darauf, Altautobesitzern eine einmalige "Umweltprämie" in Höhe von 2 500 Euro zu zahlen, wenn sie ihr bisheriges, mindestens neun Jahre altes Fahrzeug verschrotten lassen. Im Gegenzug muss der Besitzer einen Neuwagen oder Jahreswagen kaufen und diesen noch 2009 Jahr zulassen. Voraussetzung ist weiterhin, dass das Altauto mindestens ein Jahr auf den Halter zugelassen war. Der Neuwagen muss mindestens die Abgas-Norm Euro 4 erfüllen. Für diese Art von Absatzförderung will die große Koalition im Rahmen ihres zweiten Konjunkturpaketes 1,5 Mrd. Euro bereitstellen.

In seltener Einigkeit erhoffen sich Politik, Verbände, Hersteller, Gewerkschaften und Automobilclubs davon eine Ankurbelung des darbenden Neuwagengeschäfts. Die Prämie wäre ein weiterer Anreiz neben der schon von der Bundesregierung beschlossenen befristeten Steuerbefreiung für Neuzulassungen. Jedoch kursieren unterschiedliche Auffassungen darüber, was sie tatsächlich bewirkt.

So erwartet die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhousecoopers (PwC) von der Regelung einen "starken Nachfrageimpuls". "Wir prognostizieren bei einer Prämie von 2 500 Euro beim Kauf eines umweltfreundlichen Neuwagens einen höheren Inlandsabsatz im laufenden Jahr um etwa 300 000 PKW", sagt Harald Kayser, Leiter des Automotive-Bereichs von PwC in Frankfurt. Die Prämie sei auch deshalb sinnvoll, weil der PKW-Bestand in Deutschland so alt wie noch nie sei. Das Durchschnittsalter liege derzeit bei 8,5 Jahren. Rund 3,8 Mill. Fahrzeuge seien sogar 16 bis 25 Jahre seit ihrer Erstzulassung unterwegs.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×