Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.04.2012

13:09 Uhr

Peugeot 208

Mit neuem Löwenmut gegen Polo & Co.

Quelle:dpa

Er ist kleiner als sein Vorgänger - und trotzdem besser: der Peugeot 208. Der Wagen sieht frisch aus und lässt sich nach etwas Gewöhnung handlich steuern. Ein Argument für den Kleinwagen dürfte aber der Preis sein.

Der Peugeot 208 ist schon zu Preisen ab 11.600 Euro zu haben. Peugeot

Der Peugeot 208 ist schon zu Preisen ab 11.600 Euro zu haben.

BerlinWer sagt, dass neue Autos immer größer und immer teurer werden müssen? Wenn Peugeot den Nachfolger des 207 im April zu Preisen ab 11.600 Euro in den Handel bringt, drehen die Franzosen den Spieß um: Der neue 208 ist kleiner als sein Vorgänger und kostet weniger.

Zugleich ist er das bessere Auto. Denn obwohl er sieben Zentimeter kürzer ist als der 207, bietet er mehr Platz. Zugleich hat er die moderneren Motoren und die bessere Ausstattung. Zwar haben die Franzosen aus Kostengründen die Plattform des Vorgängers übernommen. Doch auf diese Bodengruppe haben sie ein neues Auto gestellt. Die Überhänge wurden gekürzt, die Konturen geschärft und das Design wirkt jetzt ernsthafter, seriöser und weniger effekthascherisch.

Neue Sitzordnung hinter dem Lenkrad

Weil die Sitze dünner, zugleich aber nicht weniger bequem sind, hat man im Fond fünf Zentimeter mehr Beinfreiheit und im Heck ein Plus an Stauraum. Auch im Cockpit herrscht ist ein frischer Geist eingezogen: Das Lenkrad ist kleiner als bei einem Sportwagen und wurde so tief montiert, dass man es beinahe mit den Knien drehen kann. Das soll das Auto agiler erscheinen lassen und vor allem den Blick auf die weit nach oben gerückten Instrumente freigeben, die entfernt an ein Head-up-Display erinnern.

Im Cockpit ist ein frischer Geist eingezogen. Die Instrumente erinnern entfernt an ein Head-up-Display. Peugeot

Im Cockpit ist ein frischer Geist eingezogen. Die Instrumente erinnern entfernt an ein Head-up-Display.

Die Sitzposition ist ungewöhnlich, und am Anfang ist man ständig versucht, weiter nach unten zu rücken. Doch je länger man fährt, desto wohler fühlt man sich am Steuer. Das Auto erscheint handlich und lässt sich leicht über gewundene Bergstraßen oder in enge Parklücken zirkeln. Dabei ist der Wagen ansonsten eher komfortabel als sportlich abgestimmt und macht beim gemütlichen Landfahrten eine bessere Figur als bei der Jagd durch die Kurven.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×