Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2013

07:57 Uhr

Peugeot vs. VW

GTi a la Francaise

Quelle:MID

Kultige Kompaktsportler firmieren seit 1976 unter dem Kürzel GTI. Nachdem VW mit dem flotten Golf einen Trend gesetzt hatte, folgte Peugeot 1984 mit einer eigenen Interpretation. Heute sind die Nachfolger stark wie nie.

1984 brachte Peugeot den 205 GTi auf den Markt. Im April startete das aktuelle Sportmodell 208 GTi. In den knapp 30 Jahren hat sich der Franzose sehr verändert. PR

1984 brachte Peugeot den 205 GTi auf den Markt. Im April startete das aktuelle Sportmodell 208 GTi. In den knapp 30 Jahren hat sich der Franzose sehr verändert.

KölnBeinahe zeitgleich präsentierten Volkswagen und Peugeot jetzt die jüngsten Versionen ihrer kompakten Top-Modelle: VW die siebte Generation des GTI und Peugeot den 208 GTi. Weitere Gemeinsamkeiten ziehen sich durchaus wie ein roter Faden durch die Geschichte beider Modelle. Die Sportler sind in ihren jüngsten Ausgaben doppelt so kräftig wie ihre Ahnen. Der VW Golf GTI erstarkte von 81 kW/110 PS auf 162 kW/220 PS, der Peugot GTi von 78 kW/105 PS auf 147 kW/200 PS.

Sowohl GTI als auch GTi begannen ihre Laufbahn auf Basis der erfolgreichsten Modelle beider Hersteller. Der Ur-GTI von VW basierte auf der ersten Generation des Golf. Der entstand zwischen 1974 und 1983 in einer Auflage von knapp sechs Millionen Einheiten. Peugeot entwickelte seinen ersten Kompakt-Sportler auf Basis des 205. Von dieser Baureihe fertigten die Franzosen zwischen 1983 und 1998 eine Auflage von 5.278.000 Exemplaren.

Auto-Visionen

Golf GTI - Kultauto aus Wolfsburg

Auto-Visionen: Golf GTI: Kultauto aus Wolfsburg

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Doch während der Golf GTI von Beginn der Baureihe an gar nicht auf der Agenda gestanden hatte und eher konspirativ durch ein Team von technischen Enthusiasten aus der Wolfburger Entwicklungsabteilung seinen ins Leben gefunden hatte, war der 205 GTi von Beginn an als Topmodell für den 205 vorgesehen.

Peugeot folgte konsequent dem Weg des erfolgreichen deutschen Modells. Der 205 GTi trug das magische Kürzel für "Gran Tourismo Injection", allerdings mit einem kleinen "i". Er trat mit den gleichen kräftigen Farben Rot, Weiß sowie Schwarz an und verfügte unter der Fronthaube ebenfalls über einen quer eingebauten 1,6-Liter-Vierzylinder.

Der 205 GTi war von Beginn an als Topmodell für den Peugeot 205 vorgesehen. Die Franzosen folgten mit dem 78 kW/105 PS starken Kompakten konsequent dem Weg des erfolgreichen deutschen Pendants Golf. PR

Der 205 GTi war von Beginn an als Topmodell für den Peugeot 205 vorgesehen. Die Franzosen folgten mit dem 78 kW/105 PS starken Kompakten konsequent dem Weg des erfolgreichen deutschen Pendants Golf.

Wie der Golf GTI trat der 205 GTi mit einer Benzineinspritzung für die Gemischaufbereitung an. Beide Motoren drehten über 6.000/min: der Golf 6 100/min, der Peugeot sogar 6.250/min. Während der VW mit 870 Kilo Leergewicht antrat, brachte der Peugeot 850 Kilo auf die Waage. Bei den Fahrleistungen hatte der 205 GTi das kurze Näschen knapp vorne. Während er in 8,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 stürmte und 193 km/h Höchstgeschwindigkeit schaffte, notierte das Datenblatt für den ersten Golf GTI zehn Sekunden für den Sprint zur 100-km/h-Marke und 183 km/h Höchstgewschwindigkeit.

Bei Markteinführung kostete der 205 GTi 19.295 D-Mark. Der Golf GTI kostete 1983 bereits 20.300 Mark. 1982 hatte er einen Motor mit 1,8 Litern Hubraum erhalten, der zwar nur zwei PS mehr leistete, aber ein erheblich besseres Drehmoment ablieferte. Für den ersten Golf GTI von 1976 mussten gerade einmal 13.850 D-Mark im Sparstrumpf klimpern.

Der Ur-GTI von VW basierte auf der ersten Generation des Golf. Der entstand zwischen 1974 und 1983 in einer Auflage von knapp sechs Millionen Einheiten. PR

Der Ur-GTI von VW basierte auf der ersten Generation des Golf. Der entstand zwischen 1974 und 1983 in einer Auflage von knapp sechs Millionen Einheiten.

2013 haben sich die beiden kompakten Sportler gleich weit von den Wurzeln ihrer Ur-Modelle entfernt, nicht nur wegen der Leistung, die sich praktisch verdoppelt hat. GTI wie GTi sind über die Jahre etwas rundlicher um die Hüften geworden.

Wachstum der Karosserie, die Bedürfnisse der Kunden nach Komfort und Sicherheitsausstattungen, die vor 30 Jahren noch nicht einmal in den Köpfen der Entwickler spukten, haben den französischen GTi auf 1.265 Kilo angefüttert.

Wachstum der Karosserie, die Bedürfnisse der Kunden nach Komfort und Sicherheitsausstattungen haben den Peugeot 208 GTi auf 1.265 Kilo angefüttert. Die Leistung hat sich gegenüber dem Ur-Modell mit 147 kW/200 PS fast verdoppelt. PR

Wachstum der Karosserie, die Bedürfnisse der Kunden nach Komfort und Sicherheitsausstattungen haben den Peugeot 208 GTi auf 1.265 Kilo angefüttert. Die Leistung hat sich gegenüber dem Ur-Modell mit 147 kW/200 PS fast verdoppelt.

Der aktuelle Golf GTI bringt sogar 1.360 Kilo auf die Waage. Während beide in weniger als sieben Sekunden aus dem Stand die Marke von 100 km/h überschreiten, sind die Unterschiede bei der Höchstgeschwindigkeit eher akademisch. Der Peugeot schafft 230 km/h, der VW 244 km/h.

VW-Sondermodell im Video-Fahrtest

So fährt der stärkste GTI aller Zeiten

VW-Sondermodell im Video-Fahrtest: VW Golf GTI Edition 35

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Doch bei näherer Betrachtung zeigen sich die Unterschiede der beiden GTI-Konzepte. Peugeot präferiert seit dem 205-Nachfolger 206 als Sportler-Basis die kleinere Baureihe. Die Länge des 208 GTi von 3,96 Meter unterstreicht, dass der 208 grundsätzlich gegen den VW Polo antritt. Der aktuelle Golf GTI ist 4,26 Meter lang.

Beim Peugeot verrichtet unverändert ein 1,6-Liter-Vierzylinder Dienst. Der Golf GTI verfügt inzwischen über einen Zweiliter-Vierzylinder. Turbolader sind in beiden Fällen unerlässlich, um Leistungswerte zu generieren, mit denen in den Gründertagen von GTI und GTi Porsche seine Kunden verführt hat.

Der aktuelle Golf GTI bringt sogar 1.360 Kilo auf die Waage, sprintet in weniger als sieben Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht 244 km/h in der Spitze. PR

Der aktuelle Golf GTI bringt sogar 1.360 Kilo auf die Waage, sprintet in weniger als sieben Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht 244 km/h in der Spitze.

Ob Urvater GTI oder "GTi a la Francaise", beide Sportler haben zugunsten uneingeschränkter Alltagstauglichkeit dem ursprünglichen Purismus abgeschworen. Alltagstauglichkeit bedeutet in beiden Fällen: ordentlicher Komfort, Sicherheit, hohe Qualität und Zuverlässigkeit. Bei der Preisgestaltung hat sich Peugeot beim 208 GTi für einen eigenen Weg entschieden.

Während VW für einen neuen GTI mindestens 28.350 Euro berechnet, kostet der nahezu komplett ausgestattete 208 GTi 22.900 Euro. Diese Form der Eigenständigkeit sichert dem französischen GTi wichtige Sympathie-Punkte.

Fahrtest-Video

Der offene GTI: Das schnellste Golf Cabrio aller Zeiten

Fahrtest-Video: Der offene GTI: Das schnellste Golf Cabrio aller Zeiten

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

10.05.2013, 09:15 Uhr

Schön, daß man den 205 und den 208 mal gemeinsam auf einem Bild sieht. Im direkten Vergleich wird erst so richtig deutlich, was für ein unglaublich schönes Auto der 205 war - ein richtig großer Wurf. Individuell, klar, schlank und unaufgeregt gezeichnet und trotzdem alles andere als langweilig. Er war ein grandioser Erfolg - und das nicht umsonst. Der 208 hingegen ist ein Knubbel wie alle anderen Knubbel auch - wäre nicht der Peugeot-Löwe vorn drangedübelt, man könnte nicht genau sagen, ob das nun ein Kia, ein Chevy, ein Ford und sonst irgend einer der aufgeblasenen Warzen ist.

Account gelöscht!

14.05.2013, 05:07 Uhr

... der neue 308ter sieht aber weniger "knubbelartig" aus:
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/golf-konkurrent-erste-details-zum-neuen-peugeot-308-a-899415.html
und trifft dann auch den Vergleich zum GOLF besser.

Im obigen Artikel wird der 208mit dem Golf verglichen. Der 208ter ist aber POLO-Klasse. Das stört zwar nicht unbedingt, ist aber auch nicht unwichtig in direkten Preisvergleichen. Auch die POLO´s & Co. werden halt leistungsstärker und größer. Aber ein POLO ist kein GOLF und ein 208 ist kein 308.

EsTaK

02.06.2013, 14:02 Uhr

Ein Löwe, eine Emotion.

Es ist Tatsache das man mit nichts den 205 GTi wieder Komplett auflebenlassen,
oder verbessern. Er war einfach eine Wucht in allen Punkten!
Ich bin schon Peugeotfan seit ich ein kleiner Junge war,aber kann nicht verstehen was alle immer
an den Nachfolgern auszusetzten hatten. Wenn man dich auf die Details fixiert. haben alle etwas, selbst der 207. Der 208 ist von den Details aussen wie Innen ein Wirkliches Kunstwerk, Ich denke bei Autos ist es Ähnlich wie bei der Musik. Früher konnte man ein Lied einmal anhören und fühlte die Kunst. heute bei all dem Elektonischen Kram muss man zwei drei mal reinhören bis man etwas zu fühlen vermag.

Genau so war es bei mir beim 208 GTi auf den Fotos hat er mich auch nicht gleich abgeholt,
dann sah ich ihn zum ersten mal live in Genf. Nun war klar: das Auto muss ich haben!!!
Eine Probefahrt von 30 min genügte und ich fühlte die Legende GTi.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×