Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.05.2013

13:06 Uhr

QorosQloud

Auto-Daten in der virtuellen Wolke

Quelle:MID

Der chinesische Autohersteller Qoros wird erster Nutzer von Microsofts Azure Cloud-Plattform sein. Das gemeinsam entwickelte Infotainment-System "QorosQloud" verbindet Navigation und Fahrzeugkontrolle.

Der chinesische Autobauer Qoros hat gemeinsam mit Microsoft das Infotainment-System QorosQloud entwickelt, das Navigation, Fahrzeugkontrolle und Informationsaustausch verbindet. PR

Der chinesische Autobauer Qoros hat gemeinsam mit Microsoft das Infotainment-System QorosQloud entwickelt, das Navigation, Fahrzeugkontrolle und Informationsaustausch verbindet.

Shanghai / ChinaDer chinesische Automobilhersteller Qoros und der Software-Konzern Microsoft haben bekannt gegeben, dass ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Fahrzeug-Infotainments nun ein marktreifes Ergebnis hervorgebracht hat. Das gemeinsam entwickelte Infotainment-System „QorosQloud“ erweitert die Möglichkeiten der Interaktion zwischen Fahrer und Automobil deutlich.

Es verbindet Navigation, Fahrzeugkontrolle und Informationsaustausch. Qoros will alle Modelle serienmäßig damit ausstatten, gleiches gilt für den zur Bedienung erforderlichen Acht-Zoll-Touchscreen-Bildschirm.
Der chinesische Konzern ist eigenen Angaben zufolge der „weltweit erste Nutzer der Windows Azure Cloud-Plattform“. Diese erlaubt es, Fahrzeugdaten oder Entertainment-Funktionen außerhalb des Fahrzeugs auf den deutlich leistungsfähigeren Servern der virtuellen „Wolke“ zu speichern, und die Dienste nicht nur über das Display im Fahrzeug, sondern „parallel dazu auch über Smartphones, Tablets und Computer der gängigen Betriebssysteme anzusteuern“.

Aktuell sei das Microsoft-System das einzige Cloud-Netzwerk, das Europa und China flächenmäßig abdecke, merkt Qoros ergänzend an. Der Hersteller verspricht nicht weniger als „ein neues Mobilitätserlebnis permanenter Konnektivität, bei dem der Fahrer mit aktuellen Navigations- und Verkehrsdaten versorgt wird, über soziale Netzwerke kommunizieren und Echtzeit-Informationen über sein Automobil abrufen kann“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×