Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2014

10:19 Uhr

Renault Twingo als Gebrauchtwagen

Ein Fall für wahre Freundschaft

Quelle:dpa

Gebrauchtkäufer-Dilemma: Die technische Zuverlässigkeit des Renault Twingo wurde im Laufe der Jahre immer besser. Doch gerade die älteren Exemplare gelten den meisten Twingo-Fans als das weit schönere Auto.

Zuverlässiger, aber nicht mehr so schön wie das Ur-Modell: Der Renault Twingo II gilt Experten im Vergleich als das bessere Auto, das allerdings immer noch recht anfällig sei. PR

Zuverlässiger, aber nicht mehr so schön wie das Ur-Modell: Der Renault Twingo II gilt Experten im Vergleich als das bessere Auto, das allerdings immer noch recht anfällig sei.

BerlinSchon als das Modell mit den Kulleraugenleuchten 1993 auf den Markt kam, sorgte es für einen Wow-Effekt. Heute sind die Fahrzeuge der ersten Generation jedoch oft ein Fall für die Werkstatt. «Lieben heißt verzeihen» - so ist dann auch trefflich der Artikel über den Kleinwagen im «TÜV-Report 2014» überschrieben. Der Ur-Twingo sei «auf Dauer nur eingefleischten Selbstschraubern zu empfehlen», heißt es da.

Typischer Makel des ersten Twingo seien etwa Federbrüche. Auch spätere Exemplare leiden unterdessen nicht selten unter verschlissenen Dämpfern und maroden Lenkgelenken. An letzteren weist selbst der Twingo II laut dem Report bei der Kfz-Hauptuntersuchung eine elfmal höhere Mängelquote als der Durchschnitt auf.

Der ADAC hat bei seinen Pannenhilfeeinsätzen viele Mängel festgestellt, auf die Interessenten das Auto vor einem Kauf ebenfalls abklopfen sollten. Dazu zählen undichte Faltschiebedächer, verschlissene Radlager und schlechte Bremsen.

Auch defekte Kraftstoffpumpen (bis Baujahr 2001), durchgebrannte Zylinderkopfdichtungen (bis 2002) und gerissene Zahnriemen (2003/04) sind den ADAC-Pannenhelfern als typische Macken aufgefallen. Aber: Im Laufe der Jahre habe sich der Twingo kontinuierlich verbessert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×