Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2015

13:20 Uhr

Ssangyong Tivoli

Der kann mithalten

VonMichael Kirchberger
Quelle:Spotpress

Mit dem Tivoli will sich die koreanische Marke Ssangyong auch in Deutschland einen größeren Kundenkreis erschließen. Das Kompakt-SUV setzt auf gefälliges Design, eine klassische SUV-Tugend sucht man allerdings vergebens.

Fahrbericht: Ssangyong Tivoli - Kompakt-SUV vom Branchen-Zwerg Ssangyong

Ssangyong Tivoli

Kompakt-SUV vom Branchen-Zwerg.

Ssangyong was? Der Markenname des südkoreanischen Autobauers ist in weiten Kreisen deutscher Autokunden nicht minder unbekannt wie die Modelle selbst. Dabei produzieren die Männer und Frauen in Fernost bereits seit 1954 vorzugsweise allradgetriebene Fahrzeuge, sind seit geraumer Zeit bei uns präsent und verkaufen hier sogar mehr Autos als zuletzt Lancia oder Infiniti.

Jetzt soll ein neues Modell, positioniert im wachsenden Segment der Kompakt-SUV, gemeinsam mit einem auf 200 Stützpunkte ausgebauten Händlernetz die Geschäfte beflügeln. Der 4,20 Meter lange Tivoli rollt zu Preisen ab 15.490 Euro in diesen Tagen zu den Handelspartnern, er könnte dabei helfen, die Absatzzahlen von rund 1.500 im Jahr künftig zu verdoppeln.

Der Tivoli wurde von den Turiner Design-Spezialisten bei Idea gestaltet, wirkt stämmig und robust. Ein schmaler Kühlergrill verbindet die beiden flachen Scheinwerfereinheiten, ein zusätzlicher Lufteinlass mit schwarzem Gitter sorgt unten im vorderen Stoßfänger für zusätzliche Beatmung. Üppig ausgeformte Radhäuser hinten und ein großflächiges Heck geben ihm außerdem eine eigenständige Figur.

Innen dominieren dunkle Farben und eine wuchtige Mittelkonsole mit Touchscreen-Monitor, die Regler für die Klimatisierung sind eher tief angeordnet, was die Bedienung nicht einfacher macht. Dafür lassen sich die Instrumente je nach Stimmung in sechs verschiedenen Hintergrundfarben beleuchten, eine kleine Spielerei am Rande. Die Sitze – in der Spitzenversion Sapphire kann der für den Fahrer elektrisch eingestellt werden - bieten guten Seitenhalt und ordentliche Beinauflagen und im Fond sitzen zwei Passagiere recht komfortabel.

Der Kofferraum fasst 423 Liter, das Umklappen der Rücksitze vergrößert die Kapazität auf 1.115 Liter, kommt aber nicht ohne eine mächtige Stufe auf dem Boden aus. Der Tivoli wird mit Allrad- oder Frontantrieb angeboten, die 4x4-Ausführung verkleinert das Ladevolumen um fast 100 Liter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×