Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2011

09:57 Uhr

Top Safety Picks 2011

Amerikaner schätzen Sicherheit deutscher Fahrzeuge

Quelle:ampnet

Das Insurance Institut for Highway Safety (IIHS) fühlt Pkw immer besonders unerbittlich „auf den Zahn“. Und zeichnet dann als „Top Safety Pick“ die Fahrzeuge aus, die innerhalb einer Kategorie die besten sind.

Screenshot der IIHS-Website: Deutsche Premium-Fahrzeuge schneiden bei US-Crashtests überdurchschnittlich gut ab.

Screenshot der IIHS-Website: Deutsche Premium-Fahrzeuge schneiden bei US-Crashtests überdurchschnittlich gut ab.

Zum Jahresende gibt das US-amerikanische Insurance Institut for Highway Safety (IIHS) jetzt die Einstufungen der Sicherheit von den Personenwagen des Modelljahrs 2011 bekannt, denen das IIHS „auf den Zahn gefühlt hat“. Als „Top Safety Pick“ werden die Fahrzeuge ausgezeichnet, die innerhalb einer Kategorie die besten waren. Da viele der geprüften Fahrzeuge auch in Deutschland gebaut oder angeboten werden, ist eine Liste der Top Safety Picks auch hierzulande aufschlussreich. Allerdings fallen die Einordnung der einzelnen Modelle in Kategorien in den USA anders aus als in Europa. Das IIHS erläutert auf seiner Website (auf Englisch) auch im Detail, in welchen Bereichen die Fahrzeuge bei den Crashs eine gute Figur machten. Hier die Top Safety Picks 2011:

Kleinwagen: Fiat 500 gebaut nach Juli 2011, Ford Fiesta Limousiner und Hatchback, Honda Fit, Toyota Yaris.
Kompaktfahrzeuge: Chevrolet Cruze, Chevrolet Sonic, Chevrolet Volt, Ford Focus. Honda Civic, Honda CR-Z, Honda Insight, Hyundai Elantra, Kia Forte Limousine, Kia Soul, Lexus CT 200h, Mazda 3 Limousine und Hatchback, Mini Cooper Countryman, Mitsubishi Lancer ohne Ralliart und Evolution, Nissan Cube, Nissan Juke, Nissan Leaf, Scion tC, Scion xB, Scion xD, Subaru Impreza ohne Allrad, Toyota Corolla, Toyota Prius, Volkswagen Golf und Golf GTI.
Mittelklasse: Audi A3, Buick Verano, Chevrolet Malibu, Chrysler, Dodge Avenger, Ford Fusion, Honda Accord, Hyundai Sonata, Kia Optima, Subaru Legacy, Subaru Outback, Toyota Camry, Toyota Prius, Volkswagen Jetta,Jetta SportWagen, sowie Passat, Volvo C30.
Mittelklasse Premium: Acura TL gebaut nach 9/2011, Acura TSX Limousine und Hatchback, Audi A4, Lincoln MKZ, Mercedes-Benz C-Klasse, Volkswagen CC (ohne Allrad), Volvo S60.
Große Familien-Fahrzeuge: Buick LaCrosse, Buick Regal (Opel Insignia), Chrysler 300, Dodge Charger, Ford Taurus, Toyota Avalon.
Große Premium-Fahrzeuge: Audi A6, BMW 5er Serie (ohne Allrad und V8), Cadillac CTS Limousine, Hyundai Equus, Hyundai Genesis, Infiniti M37/M56 außer M56x Allradantrieb, Lincoln MKS, Mercedes-Benz E-Klasse Limousine, Mercedes-Benz E-Klasse Coupé, Saab 9-5, Volvo S80.
Kompakte SUV: Honda CR-V, Hyundai Tucson, Jeep Patriot mit optionalen Seitenairbags, Kia Sportage, Subaru Forester, Volkswagen Tiguan.
Mittelklasse SUV: Chevrolet Equinox, Dodge Durango, Dodge Journey, Ford Edge, Ford Explorer, Ford Flex, GMC Terrain, Honda Pilot, Hyundai Santa Fe, Jeep Grand Cherokee, Kia Sorento, Subaru Tribeca, Toyota Highlander, Toyota Venza.
Mittelklasse Premium-SUV: Acura MDX, Audi Q5, BMW X3, Cadillac SRX, Infiniti EX35, Lexus RX, Lincoln MKT, Lincoln MKX, Mercedes-Benz GLK, Mercedes-Benz M-Klasse, Saab 9-4X, Volvo XC60, Volvo XC90.
Große SUV: Buick Enclave, Chevrolet Traverse, GMC Acadia, Volkswagen Touareg.
Minivans: Chrysler Town & Country, Dodge Grand Caravan, Honda Odyssey, Toyota Sienna, Volkswagen Routan.
Große Pickups: Ford F-150 Crew Cab-Modelle, Honda Ridgeline, Toyota Tundra Crew Cab Modelle.

Die IIHS-Auszeichnung geht in jedem Jahr an jene Fahrzeuge, die in den Crash-Testreihen des Instituts den besten Schutz bieten. Toyota hat für insgesamt 15 Modelle des Konzerns (auch für Lexus und die in Amerika tätige Marke Scion) mehr Auszeichnungen erhalten als jeder andere Autohersteller. Das IIHS wird von den nordamerikanischen Autoversicherern getragen und setzt sich seit Jahren für die Förderung der Sicherheit auf den Highways ein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×