Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2006

15:10 Uhr

Seat Alhambra dpa

Kraftvoller Van - Seat Alhambra 1.9 TDI

dpa-infocom HAAR. Den 1.9 TDI gab es bisher im Alhambra in Varianten mit 90 und 115 PS. Neu kam eine Version mit 150 PS hinzu, den wir für Sie gefahren haben.

Das temperamentvolle Aggregat schiebt den Alhambra kräftig an. Das lässt sich schon am Drehmoment ablesen: 310 Newtonmeter. Die Zahl für das Beschleunigungsvermögen gibt das Fahrvergnügen jedoch nur unzureichend wieder: 11,9 Sekunden für den Sprint auf Tempo 100 klingen nicht schlecht, aber lange nicht so rasant, wie sich der 150- PS-Diesel fährt.

Das bei vielen Modellen mit 1.9 TDI spürbare Turboloch fällt in der neuen Alhambra-Version kaum auf. Ab 3 500 Touren wird das Aggregat allerdings etwas laut. Gut, dass Seat dem Van serienmäßig eine Sechsgang-Schaltung spendiert. So braucht man nicht oft bei hohen Drehzahlen zu fahren - es sei denn, man möchte wirklich schnell sein. Der Diesel-Alhambra schafft bis zu 199 km/h. Den Spritverbrauch gibt Seat mit 6,3 Litern auf 100 Kilometer an.

Gute, serienmäßige Sportsitze

Aber auch wenn sich der über 1,80 Meter hohe Riese in der Kurve nach außen neigt - als Fahrer sitzt man gut und rutscht nicht vom Sitz. Denn die beim Alhambra Sport serienmäßigen Sportsitze geben hervorragenden Seitenhalt. Auch die gute Rundumsicht und die hohe Sitzposition erfreuen. Serienmäßig ist der Van ein Fünfsitzer. Wer will, kann den Spanier aber auch als Sechs- oder Siebensitzer bestellen. Während der Sitzkomfort in der zweiten Reihe erfreulich ist, sinkt er in der dritten klassenbedingt auf Kleinwagenniveau ab.

Riesiger Kofferraum

Der Kofferraum schrumpft bei voller Bestuhlung auf 256 Liter zusammen. In der normalen fünfsitzigen Konfiguration mit drei Sitzen in der zweiten Reihe fasst er immer noch üppige 852 Liter. Und wer sich auf zwei Sitze beschränkt, kann über 2 600 Liter Gepäck einladen.

Den Alhambra mit dem 150-PS-Diesel gibt es in der Basisversion Reference und der von uns getesteten Variante Sport. Die Basisversion dürfte kaum bestellt werden, denn das Sondermodell Vigo ist mit einem Preis von 27 700 Euro günstiger und deutlich besser ausgestattet. Die von uns gefahrene Version Sport kostet 30 590 Euro. Zum Preisvergleich eignet sich der mit dem Alhambra baugleiche VW Sharan. Den gibt es zwar nicht mit dem 150-PS-TDI, dafür aber mit einem 140 PS starken 2.0 TDI. Den VW gibt es ab 30 125 Euro; er ist also etwa gleich teuer wie der Alhambra Sport 1.9 TDI. Die Ausstattung ist bei beiden Autos etwa gleich wertvoll.

Fazit: Überraschungsvan mit viel Kraft

Der Alhambra 1.9 TDI mit 150 PS sieht aus wie eine Familienkutsche, aber der Motor macht das Auto wirklich flott - so macht das Gasgeben Spaß. Das recht sportliche Fahrwerk, die straffen, aber komfortablen Sitze und die ergonomische Bedienung tragen ebenfalls zum guten Gesamteindruck bei.

Im Innenraum ist der Alhambra ein klassischer Van: Man kann bis zu sieben Personen transportieren und die Sitze lassen sich beliebig aus- und umbauen, wodurch sich eine hohe Flexibilität ergibt. Auch das Ladevolumen ist enorm. Da der große Seat-Van auf deutschen Straßen vergleichsweise selten anzutreffen ist, kann man sich mit dem Alhambra auch noch trefflich von der automobilen Masse absetzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×