Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.03.2014

12:50 Uhr

Umfrage zu Technik-Innovationen

Autofahrer wollen lieber sparen als surfen

Quelle:Spotpress

Die Autohersteller setzen aktuell stark auf die Online-Anbindung ihrer Fahrzeuge. Den Käufern ist das allerdings relativ egal. Sie halten andere Innovationen für wichtiger.

Umfrage zu Technik-Innovationen - Lieber sparen als surfen Opel

Opel übernimmt das Onstar-System von GM und bringt damit 2015 Internet-Konnektivität in seine Fahrzeuge.

Innovative Technik ist den deutschen Autofahrern wichtig. Vor allem Maßnahmen zur Verbrauchssenkung stoßen auf Interesse. Kaum gefragt sind hingegen vernetzte Informationssysteme, wie aus einer Umfrage der Unternehmensberatung Pricewaterhouse Coopers (PwC) hervorgeht.

Demnach wünschen sich 79 Prozent der Autofahrer Innovationen, die den Kraftstoffverbrauch minimieren. 47 Prozent legen Wert auf Systeme zur Unfallvermeidung, 43 Prozent wollen, dass die allgemeine Umweltbelastung reduziert wird.

Lediglich neun Prozent der Befragten halten bessere Infotainment-Systeme mit Online-Zugang oder die Integration sozialer Medien für wichtig. An der Umfrage nahmen 1.000 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger ab 18 Jahren teil.

Heikle Datenströme im Fahrzeug: Der überwachte Autofahrer

Heikle Datenströme im Fahrzeug

Der überwachte Autofahrer

Auto und Internet wachsen schnell zusammen. Experten fürchten nicht nur um die Sicherheit der Daten. Es ist auch unklar, wem diese eigentlich gehören.

Gefragt nach den wichtigsten Technologiefeldern wünschen sich die meisten Verbraucher Innovationen im Bereich der alternativen Antriebe (34 Prozent) und der Fahrzeugsicherheit (28 Prozent).

„Für die allgemeine Öffentlichkeit ist Kommunikation und Connectivity schon selbstverständlich, und ist eine Voraussetzung, ein Auto überhaupt in Erwägung zu ziehen. Sicherlich werden neue Möglichkeiten der Fahrzeugvernetzung in der Zukunft wieder einen Innovationsschub bringen – aber im Moment stehen die alternativen Antriebe wie Hybride und Elektrofahrzeuge im Vordergrund“, sagt Felix Kuhnert von PwC.

„In Zeiten hoher Technologiedynamik sind die Innovationen der Automobilhersteller nicht nur imageprägend, sondern können auch wichtige Wettbewerbsvorteile schaffen. Für Hersteller kommt es jedoch mehr denn je darauf an, das Technikwissen in einen ausreichenden substantiellen Kundennutzen für verschiedene Zielgruppen zu transformieren“, erläutert Prof. Dr. Stefan Bratzel, Leiter des Center of Automotive Management.

Die Rangfolge der aus Verbrauchersicht innovativsten Automobilhersteller wird von deutschen Namen dominiert: Auf den Rängen eins bis vier stehen mit Mercedes-Benz (17 Prozent), BMW (16 Prozent), VW (16 Prozent) und Audi (12 Prozent) gleich vier deutsche Automarken. Der Hybrid-Pionier Toyota kommt als bester ausländischer Hersteller auf Platz fünf (6 Prozent).

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

07.03.2014, 15:11 Uhr

Dem Umfrageergebnis kann man uneingeschränkt zustimmen.
Wir brauchen in (West)europa alternative Antriebe, um die Abhängigkeit von Erdgas und Erdöl zu senken. Die deutschen Hersteller sollten weit größere Anstrengen unternehmen, um den serienmäßigen Einsatz der Brennstoffzelle zu forcieren. Wenn sie im Verbund handeln würden, dürfte sich da auch ein Erfolg schneller einstellen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×