Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2011

13:40 Uhr

Umstrittener Biosprit

Dauertest bestätigt E10-Unverträglichkeit

Quelle:ampnet

Der ADAC hat in einem aktuellen Dauertest belegt, dass E10 für einen Opel Signum mit 2,2-l-Direkteinspritzermotor schädlich ist. Der höhere Ethanolgehalt greift Motorenteile an.

Opel Signum im ADAC-Dauertest ADAC

Opel Signum im ADAC-Dauertest

MünchenAutofahrer sollten Super E10 nur dann tanken, wenn ihr Modell seitens des Herstellers offiziell für den neuen Kraftstoff freigegeben ist. Wie die aktuelle „ADAC Motorwelt“ berichtet, hat der Club jetzt in einem Dauertest belegt, dass E10 für einen Opel Signum mit 2,2-l-Direkteinspritzermotor schädlich ist. Dieses Modell ist vom Hersteller ausdrücklich nicht für E10 zugelassen.

Nach 27 000 gefahrenen Kilometern wurde die Benzinpumpe undicht. Damit sei nachgewiesen, dass der höhere Ethanolgehalt im E10 tatsächlich ungeeignete und dafür nicht freigegebene Motorenteile angreife, erklärte der Club.

Im Fall einer einmaligen Fehlbetankung weist Opel darauf hin, das sofort geeigneter ethanolarmer Kraftstoff nachgetankt werden solle. Zu einem früheren Zeitpunkt hatte es allerdings noch geheißen, dass das Fahrzeug abgeschleppt und der ungeeignete Kraftstoff sofort und vollständig aus dem Tank entfernt werden müsse. Zudem solle eine Opel-Werkstatt die Hochdruckkraftstoffpumpe und andere Teile des Motorsystems überprüfen.

Ford und Mercedes-Benz sehen für ihre Modelle, die kein E10 vertragen, eine einmalige Fehlbetankung als unkritisch an, wenn so schnell wie möglich mit dem herkömmlichen E5 nachgetankt wird.

Alle anderen Hersteller stellen klar, dass eine Fehlbetankung mit E10 von dafür nicht freigegebenen Fahrzeugen schädlich ist. Der ADAC empfiehlt in jedem Fall, die verbindlichen Angaben der Hersteller zu befolgen, die in den meisten Fällen aber von diesen mittlerweile auch online zur Verfügung gestellt werden.

Dass sich die Folgen konsequenter Fehlbetankung nicht sofort zeigen, belegt der Test aber auch: Im Juni hatte der Autoclub noch gemeldet, der Versuchswagen Opel Signum 2.2 Direct habe nun schon mehr als 16 000 Kilometer ohne negative Folgen mit dem neuen Biokraftstoff überstanden. Eine Inspektion des Kraftstoffsystems zu diesem Zeitpunkt ergab keinen Hinweis auf Ethanolkorrosion.

Keinen Grund zur Verunsicherung gibt es hingegen nach Angaben der Motorwelt bei Autos, die E10 vertragen. Dem ADAC sind keine Fälle bekannt, in denen das Korrosionsproblem bei für E10 freigegebenen Fahrzeugen aufgetreten ist.

Link: Die offizielle DAT-Liste zur E10-Verträglichkeit (PDF)

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Pansche

29.08.2011, 12:32 Uhr

... da kann man reden, wie man will, qualitativ billige Pansche tank ich nicht.
Es spricht fast alles dagegen, selbst der Umweltaspekt.
Einmal mehr ein zweifelhaftes Projekt, das mit Gewalt durchgedrückt werden soll.

Selberdenker

29.08.2011, 13:08 Uhr

Ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren, dass hier wie bei der Wärmedämmung der Häuser (bei der Dank Schimmelbildung ein Verfallsdatum innerhalb der nächsten ca 30 Jahre eingeführt wird) auch hier bei den Autos ein künstlicher Verschleissfaktor geschaffen werden soll, der dann die Wirtschaft beleben soll. Umweltaspekte werden nicht berücksichtigt: Jedes Kind könnte Verstehen, dass Energie verschwendet und ein Mehr an Kohlendioxid produziert wird, wenn in Brasilien Regenwald abgeholzt wird, Zuckerrohr angebaut und unter Energieverbrauch Ethanol destilliert wird, um einen weniger Energiehaltigen Treibstoff zu gewinnen.

zarakthuul

29.08.2011, 14:30 Uhr

Wer profitiert von E10? Welche politische Richtung/Partei hat Nutzen davon?
Außerdem ist die Behauptung, das am Liter Benzin nur ein Cent verdient wird eine absolute Nebelkerze. Das mag für den Tankstellenpächter gelten, aber nicht für BP und Konsorten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×