Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2012

14:43 Uhr

Verkehrssicherheit

Multimedia im Auto lenkt ab

Quelle:MID

Die Verkehrsunfallzahlen des ersten Halbjahres 2012 sind nicht eindeutig zu bewerten. Denn einem Rückgang der Verkehrstoten steht ein Zunahme der Unfälle um 2,7 Prozent gegenüber.

Mobile Infosysteme im Auto können beim Fahren ablenken und damit Unfälle verursachen. MID

Mobile Infosysteme im Auto können beim Fahren ablenken und damit Unfälle verursachen.

Berlin/StuttgartDie Verkehrsunfallzahlen des ersten Halbjahres 2012 müssten nach Ansicht des Auto Clubs Europa (ACE) mit Zwiespalt bewertet werden. Denn einem Rückgang der Verkehrstoten stehe ein Zunahme der Unfälle um 2,7 Prozent gegenüber. Die zunehmende Verwendung von Multimediageräten und deren Nutzung während der Autofahrt könnten laut ACE eine der Ursachen für die immer noch hohe Zahl von Verkehrsunfällen sein. "Hier liegt ein bedeutendes Aufgabenfeld für qualifizierte Unfallforschung.

So sollte beispielsweise zügig geklärt werden, wie groß der Anteil der durch Ablenkung verursachten Verkehrsunfälle tatsächlich ist und ob sich daraus ein besonderer Regelungsbedarf ergibt", regt Matthias Knobloch, Leiter der Verkehrspolitik des ACE an. Nach seiner Meinung darf sich die Unfallforschung nicht auf Mutmaßungen stützen.

In einem Test hat der ACE herausgefunden, dass Eingaben in Navigationssysteme per Sprachsteuerung und Zielspeicher unbedenklich sind. Die Hersteller der Geräte werden aufgefordert, selbst Lösungen voranzutreiben, die für eine höhere Verkehrssicherheit sorgen. "Andernfalls müsste der Gesetzgeber als Ultima Ratio im Rahmen der technischen Zulassungsvorschriften möglicherweise die Rote Karte zücken und sicherheitsrelevante Auswüchse von Multimedia im Auto stoppen."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×