Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.10.2017

00:29 Uhr

Vorsorgliche Maßnahme

Tesla ruft 11.000 Model X in die Werkstätten

Rückschlag für den Elektroauto-Pionier: Bei internen Tests stellte Tesla fest, dass die zweite Sitzreihe im SUV Model X ein Risiko darstellen könnte. Der Konzern hat deshalb weltweit 11.000 Fahrzeuge zurückgerufen.

Obwohl bisher keine Vorfälle bekannt sind, hat Tesla vorsichtshalber Tausende Model-X-Fahrzeuge in die Werkstätte beordert. Reuters, Sascha Rheker

Teslas Model X

Obwohl bisher keine Vorfälle bekannt sind, hat Tesla vorsichtshalber Tausende Model-X-Fahrzeuge in die Werkstätte beordert.

Palo AltoDer Elektroauto-Hersteller Tesla ruft weltweit 11.000 SUV Model X zur Reparatur. Bei einigen Modellen könne die Gefahr bestehen, dass Sitze in der zweiten Reihe des Fahrzeugs bei einem Unfall unerwartet nach vorn rutschen, warnte das Unternehmen am Donnerstag.

Projekt von BMW, Daimler, Porsche und Ford: Ladestationen für Europa

Projekt von BMW, Daimler, Porsche und Ford

Premium Ladestationen für Europa

BMW, Daimler, Porsche und Ford wollen ein Netz von Schnellladestationen für Elektroautos in Europa bauen. Gut ein Jahr nach der Ankündigung sollen die ersten Zapfsäulen entstehen. Die Zeit drängt, es drohen Engpässe.

Es seien bislang keine Vorfälle bekannt. Man habe das Problem bei internen Tests entdeckt und sich als Vorsichtsmaßnahme für einen freiwilligen Rückruf entschieden. Betroffen sind Modelle, die zwischen 28. Oktober 2016 und 16. August 2017 gebaut wurden. Es ist der zweite Rückruf beim Model X wegen Problemen mit den Sitzen. Im April 2016 waren 2700 Fahrzeuge in die Werkstätten beordert worden, weil Sitze in der dritten Reihe nach vorne rutschen konnten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×