Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2013

14:39 Uhr

VW-Rückruf

Airbag-Steuerung mit Fehlern

Quelle:MID

Wegen einer fehlerhaften Programmierung des Airbag-Steuergerätes ruft der VW-Konzern nun weltweit 42.926 VW Up, Seat Mii und Skoda Citigo in die Werkstätten.

Vom aktuellen Rückruf sind die weitgehend baugleichen "Minis" drei VW-Konzernmarken betroffen. PR

Vom aktuellen Rückruf sind die weitgehend baugleichen "Minis" drei VW-Konzernmarken betroffen.

WolfsburgWegen einer fehlerhaften Programmierung des Airbag-Steuergerätes ruft der VW-Konzern nun weltweit 42.926 VW Up, Seat Mii und Skoda Citigo in die Werkstätten. Betroffen sind Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum Januar bis März 2013. In Deutschland sind dies 6.171 VW Up, 1.924 Skoda Citigo und 1.387 Seat Mii.

Durch den Fehler erkennt das System die seitlichen Crash-Sensoren nicht, was bei einem Unfall dazu führt, dass Seitenairbags und Gurtstraffer zu spät oder gar nicht auslösen. Unfälle sind laut dem Hersteller bislang jedoch nicht aufgetreten. VW hat das Kraftfahrt-Bundesamt informiert, schreibt die Halter jedoch selbst an.

Bei dem notwenigen Werkstattaufenthalt erhalten die Fahrzeuge ein Software-Update des Steuergerätes, das den Fehler behebt. Dies nimmt etwa 30 Minuten in Anspruch und ist für die Halter kostenlos. Ein Aufkleber auf der Reserveradmulde dokumentiert, dass das Update aufgespielt worden ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×