Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2006

11:22 Uhr

Wie das Cockpit der Zukunft aussieht

Wie Wackelbilder aus der Wundertüte

Das Cockpit ist für den Autofahrer von zentraler Bedeutung. Mit einem Blick muss er von den Instrumenten alle Informationen ablesen können, die er zum Steuern seines Fahrzeuges braucht. Weil ihm die Elektronik aber immer mehr mitteilen kann, entwickeln sich die Anzeigen hinter dem Lenkrad gut 100 Jahre nach der Erfindung des Tachos zusehends zu einem großen Datenkino.

Datenkino hinterm Lenkrad dpa

Auf dem Tacho der S-Klasse zeigen Pfeile den Weg an. (Bild: Daim.Chrys./dpa/gms)

dpa/gms GENF/BABENHAUSEN. Renault hat auf dem Genfer Salon im März beim Konzeptfahrzeug Altica einen Tacho gezeigt, der in einem großen transparenten Würfel auf der Lenksäule integriert ist. Das System wurde nach Angaben von Pressesprecher Thomas May-Englert so programmiert, dass der gesamte Glasbaustein rot leuchtet, wenn der Fahrer zu schnell ist. Die Instrumente der Saab-Studie Aerox sehen aus, als wären sie aus Glas geschliffen. Sie schimmern grün wie im Cockpit eines Düsenjägers.

„Fahre ich zu schnell?“ werde weiter eine der wichtigsten Fragen des Autofahrers bleiben, sagt Heinz-Bernhard Abel, der beim Zulieferer Siemens VDO Automotive in Babenhausen (Hessen) die Instrumentenentwicklung leitet. Wichtigste Partner zur Beantwortung dieser Frage bleibe der Rundtacho. „In Zukunft wird der Tacho interaktiv und den Fahrer mit Hilfe der Verkehrszeichenerkennung warnen können, wenn er schneller fährt als aktuell erlaubt ist.“

Mercedes zum Beispiel hat bei der neuen S-Klasse anstelle des konventionellen Tachos ein hochauflösendes Farbdisplay eingesetzt. Darauf erscheint das Rundinstrument nur noch als Animation. Durch die zusätzliche Darstellungsfläche kann der Zeiger teilweise etwa mit Navigationshinweisen überblendet werden. Um diesen erweiterten Funktionsumfang darstellen und dennoch am klassischen Instrument festhalten zu können, arbeitet Siemens VDO an einem so genannten Bi-Vision-Cockpit - über dem ständig sichtbaren analogen Kombiinstrument wird bei Bedarf eine Displaydarstellung eingeblendet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×