Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2000

17:44 Uhr

Reuters STUTTGART. Die Daimler-Chrysler AG und der viertgrößte japanische Autohersteller Mitsubishi Motors haben ihre geplante Allianz am Freitag besiegelt. Daimler-Chrysler-Chef Jürgen Schrempp und Mitsubishi- Motors-Chef Katsuhiko Kawasoe hätten die Verträge dafür nun unterzeichnet, teilte Daimler-Chrysler in Stuttgart mit. Im Rahmen der Allianz wird DaimlerChrysler 34 % der Anteile an Mitsubishi Motors übernehmen. Nach früheren Angaben zahlt der Stuttgarter Konzern dafür gut vier Mrd. DM.

Daimler-Chrysler-Chef Schrempp teilte mit, durch die Allianz habe sein Unternehmen eine starke Basis für seine Expansion im asiatischen Raum. Kawasoe ergänzte in der schriftlichen Erklärung, durch die Kompetenz von Mitsubishi bei Kleinwagen hätten die beiden Unternehmen beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche gemeinsame Zusammenarbeit auf diesem Gebiet. Die Allianz zwischen Mitsubishi und DaimlerChrysler beschränkt sich im wesentlichen auf Pkw, da der japanische Hersteller für den Nutzfahrzeugbereich bereits eine Partnerschaft mit dem schwedischen Hersteller Volvo eingegangen ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×